Bamberg vs. Ulm: Erfolgsserie am 25. Spieltag fortgeführt (Teil 1)

Bamberg vs. Ulm: Erfolgsserie am 25. Spieltag fortgeführt (Teil 1)

Mit ihrem 88:74-Sieg über ratiopharm Ulm gelang es Brose Bamberg am vergangenen Samstag ihre Erfolgsserie auf fünf Siege in Folge auszudehnen. Ihren Gästen machte in der heimischen Halle dabei vor allem Bambergs Guard Devon Hall zu schaffen, der die Partie am Ende auch mit 25 Punkten als Topscorer verlassen sollte.

Leider machten die Ulmer gleich von Beginn an keine besonders gute Figur in dieser Auswärtsbegegnung. Die drei vorangegangenen Niederlagen der letzten Tage lagen den Schwaben offenbar schwer in den Knochen.

Nur zwei Punkte konnten die Ulmer innerhalb der ersten fünfeinhalb Minuten sammeln, während zehn von elf Feldwürfen ihr Ziel verfehlten.

Andi Obst war es schließlich, der seinen Kollegen auf dem Feld Beine machte. Gerade so gelang den Herren im dunkelgrauen Dress der 14:14-Ausgleich nach dem ersten Viertel. Die Ansprache des Nationalspielers fruchtete offenbar auch noch nach der Pause, denn die Ulmer enteilten kurzzeitig sogar bis auf 11 Zähler.

Hall und Fieler führen Bamberg an

Auf gegnerischer Seite war es nun Chase Fieler, der den Oberfranken die Zwischenbilanz vor der Pause rettete. Neun Punkte in Folge netzte der Power Forward für Bamberg ein, wodurch diese bis zum Seitenwechsel nur noch mit 36:38 im Hintertreffen waren.

Die zweite Halbzeit stand schließlich ganz im Zeichen der Hausherren. Fieler erhielt nun Unterstützung von seinen Teamkollegen Devon Hall und David Kravish, welche sich ebenso punktefreudig zeigten. Mit vereinter Kraft und einem gekonnten 8:0-Run gelang so der ersehnte Führungswechsel. Bis zum Ende des dritten Viertels blieben allerdings auch die Ulmer hartnäckig.

Den Hausherren gehört das Schlussviertel

Das Schlussviertel eröffneten die Bamberger daraufhin allerdings mit einem regelrechten Paukenschlag: Gleich drei Dreier jagten sie durch den Korb ihrer Gastgeber. Die Meisterschützen waren erneut Hall und Michele Vitali.

Nach drei Minuten verschafften sich die Bamberger so einen stattlichen 72:60-Vorsprung. Diesen wussten sie schließlich auch bis zu ihrem 88:74-Sieg sieben Minuten später zu behaupten.

Mehr Spiele – mehr Ergebnisse

In weiteren Begegnungen dieses Tages wusste sich die BG Göttingen 103:79 gekonnt gegen Rasta Vechta durchzusetzen. Die Hakro Merlins Crailsheim feierten derweil einen haushohen 102:77-Sieg über die JobStairs Gießen 46ers, während der FC Bayern München überraschend 86:91 den Hamburg Towers unterlag.

Titelbild: Basketball Champions League

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.