13. Spieltag: Towers nehmen keine Revanche am FC Bayern (Teil 2)

13. Spieltag: Towers nehmen keine Revanche am FC Bayern (Teil 2)

Es war das Top-Spiel des vergangenen Sonntags, den 17. Januar, in der BBL: Im Rahmen des 13. Spieltages trafen die beiden Erstligisten FC Bayern München und Hamburg Towers aufeinander. Letztere hofften dabei auf eine Revanche für ihr Ligadebüt vor circa 15 Monaten.

Damals waren sie dem Team aus dem Süden noch klar mit 55:111 unterlegen gewesen und viele Basketballfans fragten sich, ob die Towers dieses Mal eine Chance gegen die Titelfavoriten haben würden.

Den nötigen Kampfgeist bewiesen die Hamburger in den anfänglichen Spielminuten jedenfalls, als sie den ersten Ball des Tages demonstrativ im Korb ihrer Kontrahenten versenkten. Diese staunten nicht schlecht und es entwickelte sich ein noch relativ ausgeglichenes erstes Viertel, wenngleich die Hanseaten nie die Oberhand behielten (21:19, 10. Minute).

Ab dem zweiten Viertel ging es dann allerdings langsam abwärts für die Gäste aus dem Norden. Klarer Starspieler der Bayern war hierbei Nick Weiler-Babb, der den Hamburgern besonders zu schaffen machte.

Nick Weiler-Babb in Höchstform

Er versenkte die ersten acht Körbe des FCB in diesem Viertel und sorgte auch im Fastbreak für die ein oder andere Überraschung, sodass sich die Teams schließlich mit einem Zwischenstand von 48:37 in die Halbzeitpause verabschiedeten.

Noch düsterer sah es für die Towers dann allerdings im dritten Spielviertel aus. Gegen die Offensive der Münchner schien einfach kein Mittel zu finden zu sein. Diese zogen zeitweise sogar bis auf 16 Zähler davon und allen Hamburg Fans schwante bereits Übles. Nach vier Minuten fingen sich die Gäste aber wieder und hefteten sich erneut entschlossen an die Fersen der Süddeutschen.

Ein Hoffnungsschimmer?

Doch der FCB war nicht zu schlagen. Am Ende siegten die Hausherren auch in der zweiten Begegnung der beiden BBL-Klubs und die Revanche musste bis auf Weiteres entfallen.

Immerhin: Der Endstand von 85:71 liest sich nicht mehr ganz so apokalyptisch wie vor knapp eineinhalb Jahren – Vielleicht behalten die Hamburg Towers diesen Aufwärtstrend bei und triumphieren das nächste Mal doch noch über ihre Widersacher.

Mehr Spiele – mehr Ergebnisse

In weiteren Partien dieses Spieltages schlugen die EWE Baskets Oldenburg den Syntainics MBC 87:79 und die Fraport Skyliners Frankfurt mussten gegen s.Oliver Würzburg bei einem Endstand von 72:80 die weiße Fahne hissen.

Besser erging es da ratiopharm Ulm, welche die BG Göttingen mit 98:74 in ihre Schranken wiesen. Zu guter Letzt siegte Alba Berlin mit 82:76 über die Basketball Löwen Braunschweig.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.