NBA-Woche wieder mit spannendem Beginn (Teil 2)

NBA-Woche wieder mit spannendem Beginn (Teil 2)

„King“ James verletzte sich nach einem Zusammenstoß mit Solomon Hill am Sprunggelenk, Miami Heat vergab im Overtime-Krimi auch die zweite Chance gegen die Pacers und Luka Doncic konnte sich mit einer wahren Meisterleistung an den Portland Trail Blazers rächen. Die neue Basketballwoche hat einen ebenso spannenden Anfang genommen, wie die vergangene Woche beendet wurde.

Es war der Aufschrei unter Basketball-Fans an diesem Wochenende: Los Angeles Lakers Star und letztjähriger MVP LeBron James hat sich in der Partie gegen die Atlanta Hawks am vergangenen Samstag eine Sprunggelenksverletzung zugezogen.

Bei 10:04 Minuten auf der Spieluhr des zweiten Viertels musste der „King“ schon wieder den Platz verlassen – allerdings nicht ohne vorher noch einen Dreier für seine obligatorischen zehn Punkte pro Spiel zu versenken.

Ohne ihren geliebten Anführer sahen die Lakers im heimischen Staples Center allerdings bald darauf schon alt aus: Am Ende mussten die Herren aus der Stadt der Engel ihre erste 94:99-Niederlage nach vier vorrangegangenen Siegen in Folge hinnehmen.

Miami Heat erneut vom Pech verfolgt

Nach der nur wenige Tage alten 110:137-Niederlage hatten die Miami Heat mit den Indiana Pacers offenbar noch eine Rechnung offen. Jedenfalls wollten sich die hitzigen Ostküstler dieses Mal nicht so schnell geschlagen geben und es entwickelte sich ein wahrer Overtime-Krimi.

Zu den stärksten Akteuren auf dem Feld zählte dabei auf jeden Fall Domantas Sabonis, welcher mit einer Gesamtleistung von 17 Punkten, elf Rebounds sowie drei Steals das Feld als Topscorer verließ.  Auf Seiten der Heat glänzte wiederum Bam Adebayo mit starken 29 Punkten, sowie zehn Rebounds und drei weiteren Blocks.

Am Ende zog Miami Heat allerdings erneut den Kürzeren. Das Spiel endete nach der Verlängerung 109:106 für die Kontrahenten aus Indiana.

Doncic macht kurzen Prozess mit Portland

Mehr Glück damit eine alte Rechnung zu begleichen, wurde am Montagmorgen den Dallas Mavericks zuteil. Hatten die Texaner ein Spiel zuvor noch gegen die Portland Trail Blazers den Kürzeren gezogen, rächten sie sich nun mit einer demonstrativen 132:92-Performance.

Klarer Anführer der siegreichen Mavs war natürlich wieder kein anderer als das Wunderkind Luka Doncic. Insgesamt 37 Punkte, sieben Rebounds und vier Assists vergab der Meisterschütze auch in diesem Turnier, bevor er vorzeitig vom Spielfeld beordert wurde – unnötig den Star noch weiter gegen die verprügelten Trail Blazers auflaufen zu lassen.

Titelbild: Augustus Cetkauskas – stock.adobe.com

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.