Große Show geboten in dieser NBA-Woche (Teil 1)

Große Show geboten in dieser NBA-Woche (Teil 1)

Dank eines Buzzer-Beaters von Bam Adebayo waren die Miami Heat gegen Brooklyn siegreich, Nikola Jokic kratzte bei einem 2OT-Krimi gegen die Memphis Grizzlies an seinem Karrierebestwert und Kyrie Irving konnte sich durch ein meisterliches Schlussviertel gegen die Nets von den kritischen Stimmen zuvor erholen.

Den Anfang machte die feurige Truppe von Miami Heat, welche zum Wochenbeginn auf das starke New Yorker Team Brooklyn Nets trafen. Am Ende mussten Letztere eine bittere 109:107-Niederlage hinnehmen – nicht zuletzt, weil Bam Adebayo fest entschlossen war, das Blatt in letzter Sekunde noch zu drehen. Der Center-Forward versenkte den finalen Ball mit dem Buzzer.

Zuvor hatte aber auch der Rest der Heat den Nets eine ziemliche Show geboten, als sie mit den letzten acht Treffern die sechs-Punkte-Führung der New Yorker in den letzten Spielminuten zu Staub zermahlten. Fairerweise darf allerdings auch nicht unerwähnt bleiben, dass die Herren aus Brooklyn bereits in den ersten Spielminuten den Verlust ihres Shooting-Stars Durant zu verschmerzen hatten.

Bärenstarke Grizzlies von Jokic plattgemacht

Es war diespannendste Partie der ersten Wochenhälfte: die Denver Nuggets sahen Mitte der letzten Spielzeit gegen ihre Herausforderer, die Memphis Grizzlies schon ziemlich alt aus (102:114), als sich das Blatt noch einmal wendete: Mithilfe einer halsbrecherischen 12:2-Aufholjagd zwangen sie die Bären in die Verlängerung.

Zu verdanken war dies sicherlich der Glanzleistung von Nikola Jokic, welcher mit einer Gesamtleistung von 47 Punkten, sowie 15 Rebounds und acht Assists nur knapp an seinem bisherigen Career High (50 Punkte) vorbeischrammte. Schlussendlich folgten sogar zwei Extra-Spielzeiten, bis sich die Nuggets am Ende 139:137 durchzusetzen wussten.

Kyrie Irving nach Sieg in New Orleans rehabilitiert

In der Partie zum Mittwoch gelang es schließlich Kyrie Irving, sich nach der verpatzten Schlussphase gegen Miami Heat zuvor zu rehabilitieren. Zu Gast im wunderschönen New Orleans versenkte der Point Guard 15 von 32 Punkten im alles entscheidenden Schlussabschnitt, wodurch seine Farben am Ende 134:129 siegreich sein konnten.

Nach der Verletzung seiner Teammitglieder James Harden und Kevin Durant, muss Irving nun als letzter verbleibender All-Star die Fahne für die Nets hochhalten.

Titelbild: Melinda Nagy – stock.adobe.com

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.