NBA: Die 3 längsten Games der Liga-Geschichte

NBA: Die 3 längsten Games der Liga-Geschichte

Die Fans halten es vor Spannung nicht mehr auf den Stadionplätzen oder den Sofakissen aus, die Spieler auf dem Court blähen angriffslustig die Nüstern und den Schiedsrichtern perlt der Angstschweiß von der Stirn? – Es muss sich hierbei ganz klar um ein Basketballspiel handeln, dass in die Verlängerung geht.

Oftmals stellt sich in einer solchen Situation die Frage, welcher Klub die stählerneren Nerven und den längeren Atem behält. Welche Teams ligageschichtlich gesehen jedoch eindeutig den längsten Atem bewiesen, stellt euch basketball-magazin.com in diesem Artikel vor.

#3: Atlanta Hawks vs. New York Knicks: 4 OT (29. Januar 2017)

Eigentlich duellierten sich die Hawks und die New York Knicks nur in einem normalen Basketballspiel in Atlanta, doch dann lief die ganze Geschichte ein wenig aus dem Ruder: Nach nicht einer, nicht zwei und auch nicht nach drei Spielzeitverlängerungen ließ sich in dem hartnäckigen Battle ein Sieger ermitteln.

Erst nach einer weiteren Auszeit und somit insgesamt drei Stunden und 40 Minuten Spielzeit konnten sich die Hawks dank eines 12:9-Finalabschnittes gegen die Konkurrenz durchsetzen und endlich einen 142:139-Triumph, sowie wahrscheinlich die ein oder andere kalte Dusche genießen.  

#2: Syracuse Nationals vs. Anderson Packers: 5 OT (24. November 1949)

Drei Stunden und vierzig Minuten sind jedoch eine Spielzeit, über die die Teilnehmer der Partie zwischen den Syracuse Nationals und den Anderson Packers 1949 nur müde lächeln können. Erst in der fünften Verlängerung ließ sich damals dank eines haarscharfen 18:16-Triumphes der Nationals ein Sieger für die 125:123-Partie ermitteln.

Bester Scorer der Sieger war dabei übrigens Johnny Macknowski, welcher 21 Punkte einnetzte, während auf gegnerischer Seite Frankie Brian mit 18 Zählern glänzte.

#1: Indianapolis Olympians vs. Rochester Royals: 6 OT (6. Januar 1951)

Bis heute gilt die Spielzeitlänge der Begegnung zwischen den Indianapolis Olympians gegen die Rochester Royals innerhalb der NBA als die längste Partie, die jemals gespielt wurde. In nicht weniger als sechs Verlängerungen mussten die Athleten der beiden Klubs jeden Tropfen Schweiß und Herzblut opfern, den sie zu bieten hatten, bevor mit 75:73 endlich die Olympians als Sieger feststanden.

Im finalen Spielabschnitt ließen die eisernen Mannen aus Indianapolis nicht einen einzigen Punkt der Gegenseite zu. Der Topscorer, Arnie Risen, spielte allerdings für die gegnerische Mannschaft und verhalf den Royals zu – nach damaligen Maßstäben unglaublichen – 26 Punkten.

Übrigens: Noch mehr OT-Rekorde findet man unter folgendem Link.

Titelbild: Rawpixel.com -stock.adobe.com

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.