BBL-Pokal: Göttingen und Ulm ziehen ins TOP FOUR-Turnier ein

BBL-Pokal: Göttingen und Ulm ziehen ins TOP FOUR-Turnier ein

Auch der vierte Spieltag des diesjährigen BBL-Pokals ging ereignisreich zu Ende. Den Sieg konnten die Fraport Skyliners, ratiopharm Ulm, der FC Bayern München, BG Göttingen und die MHP Riesen Ludwigsburg nach Hause tragen. Außerdem stehen mit BG Göttingen und ratiopharm Ulm die ersten Teilnehmer des finalen TOP FOUR fest. Drei weitere Begegnungen wurden aufgrund der grassierenden Pandemie im Vorfeld abgesagt.

Obwohl der TOP FOUR-Teilnehmer aus Gruppe B mit BG Göttingen bereits vor Spielbeginn feststand, gaben die Frankfurter Skyliners noch einmal alles. Mit 89:80 beendeten sie das Match gegen Rasta Vechta und dominierten dabei von Beginn an auf dem Court. Top-Scorer und Spitzenspieler der Begegnung war Jon Axel Gudmundsson, der allein 22 Punkte zum Sieg beisteuerte.

Auch die Teammitglieder von ratiopharm Ulm konnten sich freuen. Sie besiegten ihre Gegenspieler s.Oliver Würzburg mit 80:75. Mit diesem zweiten Sieg blieben die „Spatzen“ außerdem im Rennen um das Endrundenticket. Dabei hatten die Würzburger über weite Strecken des Aufeinandertreffens Oberwasser. Spielemacher Christoph Philipps ist es, der für die Ulmer die entscheidende Wendung herbeiführte. Mit einem persönlichen Karrierebestwert von 12 Zählern ist er Hauptverantwortlicher für den Sieg der Mannschaft.

Bayern München überzeugt nach Auftaktniederlage

Nach ihrer Auftaktniederlage haben die Herren des FC Bayern München bewiesen, warum viele sie von Beginn an für den Favoriten des Pokalwettstreits hielten. Mit einem entschiedenen Sieg von 97:60 fegten sie den Syntainics MBC vom Platz. Bereits zur Viertelpause lagen die Bayern dabei 31:14 vorne, zur Halbzeit sah es mit einem Punktestand von 49:28 nicht besser aus für den MBC.

Im Battle gegen die JobStairs Gießener 46ers konnte sich die BG Göttingen erneut behaupten. Ungeschlagen marschieren die „Veilchen“ nun in das TOP FOUR ein. Das Match, in welchem sich beide Teams auf Augenhöhe begegneten, ging am Ende sogar in die Verlängerung. Ihre nächste Niederlage von 119:123 konnte Gießen aber dennoch nicht abwenden. Allerdings hatten sie mit Johannes Richter, welchem 25 Punkte gelangen, den Top Scorer des Abends auf ihrer Seite.

Ulm zieht ungeschlagen ins TOP FOUR ein

In der letzten Partie des Spieltages konnten die MHP Riesen Ludwigsburg mit einem 99:72 Sieg über Brose Bamberg auftrumpfen. Der darauffolgende Dreiervergleich in Gruppe C zwischen den Teams endete zu Gunsten der Ulmer Mannschaft, die in das TOP FOUR einziehen darf. Der Held des Abends kam dennoch aus Ludwigsburg: Barry Brown Jr. legte mit 30 Punkten einen beeindruckenden Auftritt für die Riesen hin.

Drei andere Begegnungen mussten aufgrund von Corona-Infektionen im Vorfeld abgesagt werden.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.