BBL-Pokal: NBA-Star Dennis Schröder sieht Sieg seiner Löwen

BBL-Pokal: NBA-Star Dennis Schröder sieht Sieg seiner Löwen

Auch der dritte Spieltag des BBL-Pokals am Samstag, den 24. Oktober, hielt für die Zuschauer wieder viele spannende Begegnungen und auch einige Überraschungen parat. Die Basketball Löwen Braunschweig siegten vor den Augen von Gesellschafter Dennis Schröder. Außerdem setzten sich die Fraport Skyliners, Brose Bamberg, sowie die Teams BG Göttingen und ratiopharm Ulm. Aufgrund von weiteren Infektionen mit dem Coronavirus auf Seiten der Spieler wurden erneut Spiele abgesagt.

In der ersten Begegnung des Spieltages mussten sich die EWE Baskets Oldenburg 88:97 gegen ihre Kontrahenten geschlagen geben. Den Basketball Löwen Braunschweig gelang damit ein spektakulärer Pokal-Auftaktsieg vor den Augen von Alleingesellschafter und NBA-Star Dennis Schröder. Dieser verfolgte das Match sogar live vor Ort.

In den ersten beiden Vierteln lag Braunschweig tatsächlich aber noch hinten. 51:53 stand es für Oldenburg noch zur Halbzeit. Erst im dritten Viertel nahmen die Löwen Fahrt auf, bis sie sich im letzten Viertel dank zwei geglückter Dreier von Lukas Meisner einen sicheren Vorsprung aufbauen konnten. In Gruppe A muss Oldenburg folglich aus dem BBL-Pokal nach der Vorrunde ausscheiden.

Endrunden-Ticket für Göttingen

Die Göttinger „Veilchen“ erspielten sich mit ihrem Sieg über Rasta Vechta das Endrunden-Ticket. Die Sieger hatten dabei bereits von Beginn an die Nase vorn. In der 30. Spielminute stand es 81:58. Erst zum Ende der Partie konnten die Gastgeber wichtige Punkte aufholen, leider vergebens. Mit einem Endergebnis von 99:87 triumphierte das Team aus Göttingen.

Die MPH Riesen Ludwigsburg mussten indessen ihre erste Niederlage in der Qualifikation zum TOP FOUR hinnehmen.  Ratiopharm Ulm siegte 92:72 über die Riesen. Besonders stimmungsvoll wurde das Match durch die zugelassenen 600 Zuschauer. Das heimische Publikum stärkte den Schwaben den Rücken.

Die Begegnungen Syntainics MBC gegen medi Bayreuth und die Telekom Baskets Bonn gegen Alba Berlin mussten aufgrund von erneuten Corona-Infektionen abgesagt werden. Der vierte Spieltag des MagentaSport BBL Pokal fand am darauffolgenden Tag wie geplant statt.

Gießen und Würzburg scheiden aus

Auch die Gießener 46ers mussten sich nach einer fatalen 70:86-Niederlage im Hessenderby gegen die Frankfurter Skyliners aus dem BBL-Pokal verabschieden. Ab dem zweiten Viertel hatten die Skyliners die Nase vorn und konnten ihren ersten Sieg in Gruppe B nach Hause tragen. Leistungsträger der Begegnung war dabei Frankfurts Matt Mobley, der unschlagbare 29 Punkte für seine Mannschaft erzielte.

In Gruppe C konnte Brose Bamberg sein zweites Vorrunden-Spiel für sich entscheiden. Die Herren von s.Oliver Würzburg traten infolge der 68:89-Pleite leider den Heimweg an und verlassen den BBL-Pokal nach der Vorrunde. Die Bamberger führten bereits zur Halbzeit 45:38 und konnten sich dank Spitzenspieler Chase Fieler (18 Punkte, 5 Rebound 5 Assists) auch in der zweiten Hälfte behaupten.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.