BBL: Corona-Verdacht bei Bonn und Bayreuth

BBL: Corona-Verdacht bei Bonn und Bayreuth

Während des momentan stattfindenden BBL-Pokals kommt es vermehrt zu Spielausfällen aufgrund positiver Corona-Testergebnisse. Nachdem sich zuerst sechs Mitglieder des Titelverteidigers Alba Berlin mit dem Virus infiziert hatten, scheinen nun auch Spieler der Teams Telekom Baskets Bonn und medi Bayreuth betroffen.

Bereits sechs Gruppenspiele mussten aufgrund von Corona-Verdachtsfällen abgesagt werden. Der angedachte Spielplan rund um den diesjährigen BBL-Pokal ist nicht einzuhalten. Auch die Endrundenspiele im TOP FOUR, die für den 1. und 2. November geplant gewesen waren, wurden jetzt verschoben.

Zwei positiv getestete Spieler bei Bayreuth

Am zweiten Pokal-Wochenende dann schlimme Nachrichten aus den Reihen medi Bayreuths: Zwei Spieler waren ebenfalls positiv auf das Virus getestet worden. Wie der Klub auf seiner Website mitteilte, begaben sich die betroffenen Personen umgehend in Isolation. Der Rest des Teams soll negativ getestet worden sein, aber sich dennoch in Quarantäne befinden.

Dies hatte allerdings zur Folge, dass die für das Wochenende (24. und 25. Oktober) angesetzten Begegnungen gegen den Syntainics MBC und die HAKRO Merlins Crailsheim kurzfristig abgesagt werden mussten.

Falscher Alarm bei den Baskets Bonn

Auch bei einem dritten Bundeligisten, den Telekom Baskets Bonn, gab es Verdacht auf das Virus. Ein Teammitglied war im Rahmen der regelmäßigen Testungen positiv auf den SARS-CoV-2 Erreger getestet worden. Auch dieser Spieler wurde isoliert, die Testergebnisse der restlichen Mannschaftsmitglieder fielen allesamt negativ aus. Das zuständige Gesundheitsamt ordnete dennoch eine Quarantäne für das gesamte Team an. Das für den 25. Oktober geplante Spiel gegen die Basketball Löwen Braunschweig musste vertagt werden.

Zwei Tage später dann aber endlich auch eine gute Nachricht: die Quarantäne für das Team wurde am darauffolgenden Montagmittag mit sofortiger Wirkung aufgehoben. Nachdem der zuvor schwach auf das Coronavirus getestete Spieler zwei weitere, negativ ausgefallene Tests hinter sich gebracht hatte, wurde das vorherige Ergebnis als falsch-positiv eingestuft.

Einen Nachholtermin für das ausgefallene Pokalspiel gibt es ebenfalls bereits. Am Sonntag, den 1. November, werden die Bonner um 18 Uhr die Basketball Löwen Braunschweig empfangen. Nach all der Aufregung fiebern sicherlich sowohl Fans als auch Mannschaft der Begegnung entgegen.

Noch keine Spiele für Alba Berlin

Beim Titelverteidiger Alba Berlin waren zuerst Corona-Infektionen nachgewiesen worden. Insgesamt sechs Spieler hatten sich mit dem Virus infiziert, wie weitere Tests belegten. Die Spieler begaben sich postwendend in Quarantäne. Daher konnte der Bundesligist an noch keinem einzigen seiner drei angesetzten Gruppenspiele teilnehmen.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.