NBA: Corona-Wirrwarr um Kevin Durant

NBA: Corona-Wirrwarr um Kevin Durant

Während der 117:123-Niederlage der Brooklyn Nets gegen die Toronto Raptors kam es jetzt zu einigen kuriosen Szenen auf dem NBA-Parkett: Kevin Durant, der aufgrund von Corona-Schutzmaßnahmen nicht hätte antreten dürfen, stand auf einmal doch für einige Minuten auf dem Feld. Nach dem Spiel zeigten sich einige Mitspieler befremdet über das Vorgehen der Liga. Basketball-magazin.com klärt euch in diesem Artikel über den Vorfall auf.

Die Situation mutete für viele Zuschauer doch einigermaßen kurios an: Nets-Spieler Kevin Durant sollte aufgrund von noch andauernden Untersuchungen bei seiner Kontaktverfolgung eigentlich nicht bei dem Spiel gegen den kanadischen Liga-Rivalen antreten, um eine mögliche Infektion seiner Mitspieler zu vermeiden.

Schließlich stand er aber doch auf dem Parkett und beteiligte sich für einige Minuten an dem hartumkämpften Match, bis man ihn schließlich doch wieder vom Platz rief. Er musste sich in Isolation begeben.

Ausstehendes Testergebnis sorgt für unklare Verhältnisse

Wie es aussieht, hatte man den Spieler zunächst gesperrt, solange das Testergebnis einer seiner Kontaktpersonen noch abzuwarten war.

Wenige Minuten in das Spiel hinein habe man den Forward schließlich doch freigeben können, allerdings musste die Liga im Laufe des dritten Viertels wieder zurückrudern: das Testergebnis der betreffenden Person sei nun doch positiv zurückgekommen.

Trainer äußert sich kulant, Mitspieler frustriert

Obwohl viele der Mit- und Gegenspieler Durants dieses auf sie bizarr anmutende Vorgehen kritisierten, nahm Trainer Steve Nash die Liga-Verantwortlichen zunächst in Schutz. „Ist es perfekt? Nein, aber nichts ist in diesem Jahr perfekt“, äußerte sich dieser im Nachgang der Partie, „Wir müssen unser Bestes tun, um durch diese Pandemie zu navigieren.“

Anders sah das Brooklyns Neuzugang James Harden, welcher mit der Bezeichnung „frustrierend“ doch eindeutigere Worte für das Vorgehen der Gesundheitsbeauftragten fand. Der New Yorker Guard Joe Harris zeigte ebenso wenig Verständnis: „…das ergibt einfach keinen Sinn“, beendete dieser sein Statement zu dem Vorfall.

Neben dem Spiel gegen Philadelphia wird Durant wohl auch im Lineup gegen Indiana und Detroit fehlen müssen. Erst, wenn er mindestens sechs Tage in Isolation verbracht hat, wird er am kommenden Wochenende gegen die Golden State Warriors wieder an den Start gehen können.

Titelbild: AFP

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.