Malone, Bird, Johnson – Das waren die Stars der 1980er (Teil 1)

Eine Fotocollage von Magic Johnson und Larry Bird

Mode und Musik der 1980er-Jahre sind gerade schwer im Trend, doch auch vom Basketball-Stil dieses Jahrzehnts könnten sich viele der aktuellen Stars wohl eine Scheibe abschneiden.

Moses Malone

Durchschnittlich 24,5 Punkte und 12,3 Rebounds pro Begegnung erspielte der Star der der 1980er Philadelphia 76ers, Moses Malone, von 1980-1990. Zehnmal, also durchgängig das ganze Jahrzehnt hindurch, wurde Malone ins All-Star Team gewählt. Zweimal ernannte man den Center zum MVP, einmal, 1983 wurde er auch Finals MVP. Dies war auch dasselbe Jahr in dem die Sixers die Championship-Trophäe holten.

Im Team der Sixers konnte sich Malone endlich zu seinem vollen Potential entwickeln. Während er diesen Karriereboost möglicherweise vor allem Dr. J zu verdanken hat, besteht aus heutiger Perspektive kein Zweifel mehr daran, dass der berühmte Big Man eine sehr zentrale Rolle im 76ers-Aufgebot der 1980er spielte.

Larry Bird

Er ist der OG Small Forward. Larry Bird erspielte im Laufe der 80er durchschnittlich 24,5 Punkte, 9,8 Rebounds und 6,0 Assists pro Begegnung. In diesem Jahrzehnt wurde Bird dreimal NBA-Champion, zweimaliger Finals-MVP, dreimaliger MVP und schaffte es neunmal ins All-Star Team, sowie ins All-NBA First Team. Oh, und um es nicht zu vergessen, 1980 heimste er natürlich auch noch den Rookie oft he Year Award ein, denn ja, richtig gehört, all diese Erfolge strich Bird im ersten Jahrzehnt seiner NBA-Karriere ein, was ihn wohl zu einem noch größeren Überflieger macht, als sein Name bereits vermuten lässt.

Magic Johnson

Die drei Ringe von Bird werden jedoch noch von den unfassbaren fünf Titeln überboten, die Magic Johnson im Laufe der 1980er einkassierte. Hinzu kamen drei Auszeichnungen zum Finals MVP und zwei zum MVP.

Was Magic bis heute als Spieler so einzigartig macht ist das außergewöhnliche Maß an Vielseitigkeit, welches der eigentliche Point Guard mit in sein Spiel einbrachte und welches es ihm erlaubte auf jeder Position auf dem Court zu spielen. Prominent bewies er dies in seinem Rookie-Jahr 1980, als er auf der Center-Position als Youngster die Finals aufmischte.

Foto: AFP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.