Kein guter NBA-Wochenstart für die Lakers (Teil 1)

Das Staples Center in Los Angeles

John Wall sorgte mit seinem Triple-Double für den ersten Rockets-Sieg nach 20 Niederlagen, die Lakers gehen ohne Davis und James in New Orleans unter, wohingegen sich die Phoenix Suns aber über einen besonderen Vereinsrekord freuen konnten – die NBA-Athleten sind auch diese Woche wieder vielversprechend in die nächsten Partien gestartet.

Die Redaktion von basketball-magazin.com hat für euch in diesem Artikel alle besonderen Highlights, sowie einige köstliche Fakten vom Rande der Bande zusammengestellt.

In der Nacht zum Dienstag kam bei den Houston Rockets endlich wieder etwas Freude auf: Nach 20 Niederlagen in Folge konnten die Herren aus Texas nun einen verdienten 117:99-Sieg gegen die Toronto Raptors einfahren.

Das freute vor allem auch Cheftrainer Stephen Silas, welcher dieses Jahr seine erste Saison in den Reihen der Rockets begeht. „Das Gefühl für einen Sieg im März dieser verrückten Saison ist unbeschreiblich, aber ich bin einfach so stolz auf die Jungs“, lobte der Coach im Anschluss an die Partie.

Sein Glück verdankt er vor allem auch John Wall, welcher überraschenderweise ein Triple-Double bestehend aus 19 Punkten, 11 Rebounds und 10 Assists für seine Mannen auflegte. Laut ESPN gelang ihm dieses Kunststück zuletzt 2016.

Lakers ohne Davis und James chancenlos

Für die Los Angeles Lakers sieht es momentan hingegen leider gar nicht gut aus. Waren sie letztes Jahr noch zu den Playoff-Champions gekürt worden, zeichnet sich in den letzten Tagen ein bedrohlicher Abwärtstrend bei den Chefs im Rang ab.

Nachdem nach LeBrons Sprunggelenksverletzung nämlich auch der zweite Teil ihres Power Duos verletzt ausfällt – Anthony Davis kuriert derweil noch immer seine Achillessehnenverletzung aus – sieht es düster aus um die Herren in Violett und Gelb.

Den New Orleans Pelicans hatten die Lakers jedenfalls leider wenig entgegenzusetzten. Besonders Ex-Teamkollege Brandon Ingram machte den Champions mit 36 Punkten ordentlich zu schaffen. Am Ende siegten ihre Kontrahenten in der Nacht zum Mittwoch mit 128:111.

Vereinsrekord für die Phoenix Suns

Wirft man einen kurzen Blick zu den letztjährigen Playoff-Konkurrenten der Lakers, Miami Heat, zeigt sich tatsächlich ein ähnliches Bild. Auch ihre Fans erwachten am Mittwochmorgen mit schweren Gemütern, da die hitzigen Ostküstler gegen die Phoenix Suns die nächste 110:100-Niederlage hinnehmen mussten. Die Mannschaft aus Phoenix hatte hingegen allen Grund zur Freude, da sie nicht nur den siebten Auswärtssieg in Serie, sondern damit auch ein besonderes Vereinshighlight feiern durften. Das letzte Mal gelang dieses Kunststück nämlich vor über 14 Jahren.

Titelbild: @k4lakers via Twenty20

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.