Kehrt Bucks-Superstar Giannis Antetokounmpo rechtzeitig zu den NBA-Finals zurück?

Giannis Antetokounmpo

Es ist ein Zittern und Zähneklappern, das die Fans der Milwaukee Bucks in diesen Zeiten durchmachen müssen: Der Superstar des Teams, Giannis Antetokounmpo, fällt nach einem Sturz in Spiel 4 der Conference Finals gegen die Atlanta Hawks weiterhin verletzt aus.

Ob der Star rechtzeitig zu den Finals, welche sein Team glücklicherweise auch ohne sein Zutun erreichen konnte, auf das Spielfeld zurückkehren wird, galt bisher noch als unklar. Nun gab Coach Mike Budenholzer erstmals ein Update über den Genesungsstand des „Greek Freak“.

Demnach müsse man „von Tag zu Tag“ schauen, wie sich Antetokounmpos Lage entwickle. Nach einem Sprung zum Korb der Atlanta Hawks in Spiel 4 war der Team-Kapitän ungünstig mit dem linken Fuß aufgekommen und dann mit dem linken Knie nach hinten weggeknickt.

Antetokounmpos Einsatz noch immer „zweifelhaft“

Ein MRT hatte kurze Zeit später zwar bestätigen können, dass der 26-Jährige keine strukturellen Schäden davongetragen und das Knie lediglich überdehnt habe, fraglich ist er als Spieler seither dennoch.

Bereits bei den beiden Spielen zuvor, Game 5 und 6 der Best-of-Seven-Serie, hatte man bei dem griechischen Power Forward daraufhin „zweifelhaft“ auf dem Injury Report vermerken lassen. Am Ende war er aber beide Male einige Stunden vor dem Anpfiff noch von der Besetzungsliste gestrichen worden.

Lob für großen Sportsgeist

Ob es Antetokounmpo in Spiel 1 der Finals nun ebenso ergehen wird, steht scheinbar noch in den Sternen: „Wir werden zu einem passenden Zeitpunkt ein Update geben“, verkündete Budenholzer, „Es wird Unterhaltungen zwischen Giannis und mir sowie Giannis und dem medizinischen Stab geben. Wir werden das intern regeln und dann Tag für Tag schauen.“

Neben dieser Entscheidung äußerte sich der Bucks-Coach außerdem auch positiv über das Engagement, welches Giannis wohl trotz seiner Schonungspause an den Tag lege. Er stünde somit in regem Austausch mit seinen Teamkollegen und beweise damit großen Sportsgeist: „Mir hat das gefallen. Es sind Führungsqualitäten eines Spielers, der dafür sterben würde, auf dem Feld zu stehen. Es war schon bitter, dass er nicht spielen konnte, aber ich denke, dass Giannis es verstanden hat.“

Titelbild: AFP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.