Frankfurt vs. Oldenburg: Bissiger Start der Baskets am 32. Spieltag (Teil 1)

Farport Skyliners gegen EWE Baskets Oldenburg

Die EWE Baskets Oldenburg verstanden im Wettkampf mit den Fraport Skyliners Frankfurt am vergangenen Sonntag keinen Spaß, ging es für sie doch schließlich darum, den 4. Platz in der BBL-Tabelle im Hinblick auf die herannahenden Playoffs zu wahren.

Die Partie endete schließlich 82:59 zugunsten der Baskets, was vor allem dem etwas schläfrigen Start der Frankfurter in diese Partie geschuldet war, die sich in Abwesenheit ihres MVP-Kandidaten Matt Mobley ansonsten ziemlich wacker gegen ihre Gäste schlugen.

Gleich zum Anpfiff ließen es die fest entschlossenen Oldenburger Dreier regnen. Einen davon versenkte auch Oldenburgs Shooting Guard Karsten Tadda, welcher an diesem Tag sein 500.bBBL-Spiel absolvierte. Derartig in Fahrt geraten enteilten die Baskets rasch zu einem 17:7-Lauf.

Von diesem plötzlichen Überraschungsangriff wussten sich die Frankfurter leider nur gemächlich zu erholen. Die Hausherren zogen gen Viertelende aber dann doch noch die Notbremse, sodass der Zwischenstand bei 9:19 einfror.

Mahalbasic nimmt die Frankfurter in die Mangel

Das zweite Viertel gestaltete sich im Vergleich gleich wieder etwas dynamischer: Marco Völler und Joshi Bonga sorgten für wichtige Treffer im blauen Dress. Doch dann packte auch schon wieder die Oldenburger Offensive zu und vereitelte das versuchte Aufholmanöver.

Fatalerweise setzte zudem Oldenburgs Big Man Mahalbasic der Frankfurter Verteidigungslinie ordentlich zu und schaffte somit Raum für immer mehr Abschlüsse seiner Baskets. Am Ende lagen die Herren aus der Wolkenkratzerstadt zur Halbzeitpause bereits 26:45 hinten.

Rasheed Moore schlägt zurück

Der spätere Topscorer der Skyliners, Rasheed Moore, war es daraufhin schließlich, der die Frankfurter nach dem Seitenwechsel wieder auf zwölf Zähler heranbringen konnte. So stand es in der 24. Spielminute wieder 35:47.

Obwohl die Oldenburger ihren Vorsprung am Ende zu wahren wussten (42:59, 30. Spielminute), gingen die dritten zehn Minuten in der 16:14-Viertelwertung doch klar an die hessischen Gastgeber.

Freudiger Abschluss auf beiden Seiten

Der Ausgang des letzten Abschnitts war am Ende der, der sich über weite Strecken der Partie bereits abgezeichnet hatte. Die EWE Baskets Oldenburg vermochten es, die Partie komfortabel 82:59 für sich zu entscheiden und damit auch den vierten Tabellenplatz zu sichern.

Aber auch auf Seiten der Frankfurter gab es Grund zur Freude: Youngster Leon Püllen gelangen seine ersten Treffer auf dem BBL-Parkett, für die ihn sein Team lautstark bejubelte.

Titelbild: Fraport Skyliners

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.