Basketball und HipHop #13: Ein Update für die Warmup-Playlist

Basketballer mit Ball und Kopfhörern

Es wird Zeit für ein musikalisches Update. Bereits im Vorjahr hat die Redaktion von basketball-magazin in der Kategorie „Basketball & Hip Hop“ das erste Mal drei der besten Hip Hop Songs über Basketball für euch zusammengestellt. Jetzt ist es daher wirklich Zeit, diese kurze Liste mit ein paar frischen Beats aufzupeppen.

Mehr HipHop braucht das Land! Noch immer scheint die deutsche Basketballwelt die Sache mit dem HipHop nicht so richtig verstanden zu haben. Besonders stimmungsvoll geht es mit dem Rauschen der Lüftungshallen auf den Ohren in Kreisligahallen nicht gerade zu und als Spieler kann das ein oder andere Lied durchaus die Motivation und Leistung steigern. Die Redaktion von basketball-magazin hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, den Leserinnen und Lesern einige Songs zu präsentieren, die auf dem Court für ordentlich Stimmung sorgen können.

#1: „Heart of Champion“ von Nelly

Der St. Louis Rapper Nelly selbst ist ein Urgestein des Hip Hops. Wunderbarer Weise hat auch er einen Song über Basketball geschrieben, der eure Warmup-Playlist aufpeppen wird. Mit „Heart of Champion“ hat dieser Artist einen klassischen Pump Up Track geschaffen, der den Hörer durch zahlreiche Referenzen auf Basketball und Football dazu anfeuern soll, selbst Großes zu erreichen. Motivation ist mit diesen Beats auf den Ohren garantiert!

#2: „Basketball“ von Lil Bow Wow

Der Name ist bei diesem Track Programm. Bei „Basketball“ von Lil Bow Wow handelt es sich nicht nur um den Titelsong des Films „Like Mike“, der Track ist außerdem ein Remix des Old School Hip Hop Klassikers „Basketball“ von Kurtis Blow. Für das Remake hat sich der Rapper übrigens hochkarätige Verstärkung mit ins Boot geholt: Sowohl Jermaine Dupri, als auch Fabolous sind hier für ein paar Lines zu Gast.

#3: „Cooler als ich“ von Tom Thaler & Basil

In den vergangenen Wochen gehörte der deutsche Song „Cooler als ich“ von Tom Thaler und Basil zu unseren persönlichen Highlights. Das liegt unter anderem an den zwei amüsanten Lines „Ja, ich seh’ LeBrown spielen und ich fühl’ mich wie der King, Dann lauf’ ich an zum Dunking und komm nicht mal an den Ring“ – Tja, wer von uns Hobby-Basketballern ist nicht schon einmal zu dieser ernüchternden Selbsterkenntnis gekommen?

Übrigens: Mehr musikalische Inspiration findet ihr in unserem ersten Artikel über Hip Hop Songs über Basketball oder unter diesem Link.

Foto: Novak / Adobe Stock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.