Von Pechvögeln und fehlender Unterstützung in der NBA-Woche (Teil 2)

Von Pechvögeln und fehlender Unterstützung in der NBA-Woche (Teil 2)

Maimi Heat unterlag im Shootout-Match den Portland Trailblazers, während die Dallas Mavericks gleich zweifach kein Glück hatten und ohne Doncic sowohl gegen die Indiana Pacers, als auch die New Orleans Pelicans verloren – in der zweiten Wochenhälfte gab es dieses Mal leider ein paar Pechvögel in der „besten Liga der Welt“.

Im hitzigen Wettstreit zwischen Miami Heat und den Portland Trail Blazers war schlussendlich vor allem das letzte Viertel entscheidend. Hatten sich die Championship-Finalisten aus dem letzten Jahr nämlich zuvor noch einen recht ausgeglichenen Kampf mit dem Team aus Oregon geliefert – die Führung wechselte ganze vierundzwanzigmal – war es schließlich Portlands Guard C.J. McCollum, der das Spiel letztendlich drehte.

Von starken 35 Punkten insgesamt gelangen dem Trail Blazers-Spieler nämlich 21 bereits im ersten Viertel, was den Trail Blazers den nötigen Auftrieb verschaffte. Superstar Damian Lillard hatte hingegen einen eher verhaltenen Abend. Um ein Haar hätte er nämlich den gewinnbringenden Dreier in den Schlussminuten verschenkt.

Zu seinem Glück hatte ihn jedoch der gegnerische Trevor Ariza am Arm gestreift, wodurch ihm drei Freiwürfe zugesprochen wurden. Diese versenkte Dame auch sogleich und sorgte damit für den 125:122-Shootout-Sieg.

Mavs verlieren trotz Bestleistung von Porzingis  

Aufgrund von Rückenproblemen mussten die Dallas Mavericks am vergangenen Samstag leider auf ihren Superstar Luka Doncic verzichten. Für das slowenische Wunderkind musste Kristaps Porzingis einspringen, welcher dafür allerdings eine seiner besten Performances dieser Saison ablieferte.

Zwei Viertel dominierte er mit insgesamt 31 Zählern das Spielfeld, blieb am Ende gegen die gegnerischen Indiana Pacers aber dennoch chancenlos. Ihm fehlte schlichtweg etwas Unterstützung. Am Ende ging das Match folglich 109:92 an die Pacers.

Zion Williamson ist nicht zu stoppen

Auch am darauffolgenden Tag hatten die Mavs leider kein Glück, als sie auswärts auf die New Orleans Pelicans trafen. Erneut musste Doncic krankheitsbedingt ausfallen, während Porzingis gewohntermaßen an Tag zwei des Back-to-Backs aussetzte. Jalen Brunson und Boban Marjanovic sprangen für sie ein, waren jedoch chancenlos gegen einen wildgewordenen Zion Williamson.

Dieser legte für die gegnerische Seite nämlich 38 Punkte, sowie fünf Rebounds und sechs Assists auf und stellte die Mavs-Defense somit vor unlösbare Aufgaben. Am Ende gewannen die Pels mit 112:103 das Match.

Titelbild: viperagp – stock.adobe.com

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.