Unvergessliche NBA-Momente #4: der Steph-Curry-Modus

Unvergessliche NBA-Momente #4: der Steph-Curry-Modus

Es gibt etwas, das unter NBA- und besonders Golden State Warriors-Fans nur liebevoll als der „Steph-Curry-Modus“ bezeichnet wird. Gemeint sind Situationen wie jene, die sich im März 2015 während einer Partie gegen die Los Angeles Clippers ereignete: Immer wenn ein Wurf, ein Spielzug oder ein Match als verloren gilt, greift besagter „Steph Curry Modus“.

Dann legt der beherzte Guard eben einfach mal so etwas wie seinen berühmten „through the legs behind the back step back three pointer“ hin und rettet den Tag.

Tatsächlich ist dieser NBA-Moment immer noch so legendär, dass wir von basketball-magazin.com ihn auch mit diesem Artikel noch einmal ehren wollen. Denn eins ist sicher, dass war Basketball-Geschick auf ganz hohem Niveau.

Missliche Lage für Golden State

Das dritte Viertel der aufgeheizten Partie zwischen den Golden State Warriors und den L.A. Clippers war bereits angebrochen. Obwohl Currys Mannschaft gerade mit 62:52 in Führung lag, hefteten sich doch alle Augen im Stadium auf einmal angstergriffen auf jene Situation, die sich nur kurz außerhalb der Dreipunktelinie der Clippers abspielte.

Zwei Warrior Spieler hatten sich nur geradeso aus einem verzweifelten Angriffsversuch gegen die Verteidigungslinie der Spieler aus L.A. retten können, als auf einmal Curry übernahm.

Curry trifft den unmöglichen Sep-back-Dreier

Der damals 26-Jährige sah sich nun jedoch gleich drei Gegenspielern gegenüber, während ihm ein weiterer den Weg nach hinten abschnitt. Das gesamte Stadion, sowie die Clippers schienen sich in diesem Augenblick einig: Es sieht schlecht für ihn aus.

Doch nun schaltete der Guard in den „Steph-Curry-Modus“. Mit einem geschickten Dribbling hinter und durch die eigenen Beine verschaffte sich Curry Raum nach rechts. Immer noch gefühlte Kilometer vom Korb entfernt machte er einen Schritt zurück für einen Step-back-Dreier.

Cheftrainer Kerr versteht die Welt nicht mehr

Es war der Moment, in dem sich sein Cheftrainer Steve Kerr empört aufrichtete und wild mit den Armen wedelte. „Was um Himmels Willen tust du da?“, schien er lautlos auszurufen, nur um im nächsten Moment erleichtert die Hände vor sein Gesicht zu legen – Curry hatte den unmöglichsten aller Treffer versenkt.

Das Publikum tobte, so wie auch jeder NBA-Fan leise in sich hineinlacht, wenn er noch einmal einen Clip dieses unvergesslichen NBA-Momentes zu sehen bekommt.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.