Portland Trail Blazers sind Champion der Summer League 2022

Zwei Basketballspieler im Zweikampf

Für die Portland Trail Blazers war dies ein gelungener Abend auf ganzer Linie: Erst überzeugten sowohl Brandon Williams, als auch der später noch zum MVP gekürte Trendon Watford auf dem Spielfeld, dann fuhren die Blazers einen starken 85:77-Sieg und damit die Summer-League-Trophäe ein und zum Abschluss folgte auch noch ein Überraschungsanruf beim Franchise-Star Damian Lillard.

Es ist bereits das dritte Mal seit den Summer League Spielen von 2017, dass sich die Portland Trail Blazers bis ins Finale der Sommer-Wettkämpfe gespielt haben – eine ordentliche Erfolgsquote, die die Trail Blazers nun auch noch mit dem bereits zweiten Sieg in den Finals innerhalb dieser Zeitspanne krönen konnten.

Im Finale nahm vor allem das Zweigespann aus Brandon Williams und dem späteren MVP Trendon Watford eine federführende Rolle ein. Mit einer Glanzleistung von 19 Punkten, 7 Rebounds, 2 Assists sowie 3 Steals wurde Watford anschließend einstimmig zum Finals MVP gekrönt – Williams war mit 22 Treffern jedoch Topscorer der Partie. Watford griff daraufhin sofort zum Telefon und überraschte den Franchise-Star Damian Lillard, welcher in der Sommer-Pause offenbar einen entspannen Tag am Pool verbrachte, mit einem Videoanruf, um ihm die frohe Botschaft zu übermitteln.

Auf der gegnerischen Seite dieser Finals-Partie standen die New York Knicks, welche von Quentin Grimes mit starken 19 Punkten angeführt wurden. Allerdings hatte der Sophomore einige Schwierigkeiten mit seinem Wurf (5/16 FG, 2/11 Dreier), eine Problematik, die sich auch insgesamt im Team der New Yorker abzeichnete: Vor allem die Dreier fielen bei den Knicks deutlich schlechter als bei ihrer Konkurrenz aus Portland (6/25 zu 11/33).

Durchwachsener Abend für die Warriors und James Wiseman

Wer sich zum Abschluss der Summer League noch einmal eine saftige Pleite abholte, waren die Golden State Warriors. Sie unterlagen 77:87 zweistellig den Washington Wizards. Da die Dubs aber Jonathan Kuminga, sowie ihren Summer-League-Topscorer Moses Moody – welcher zuvor 27,5 Punkte in 2 Spielen auflegte – von vornhinein schonten, war diese Niederlage eigentlich auch schon abzusehen gewesen. Im vierten Viertel durften sich auch die übrigen Starter bereits eine verfrühte Pause gönnen.

James Wiseman bekam jedoch noch einmal für beinahe 19 Minuten Zeit, sich auf dem Parkett zu präsentieren, setzte diese Chance mit einer Gesamtleistung von 11 Punkten (5/13 FG), 6 Rebounds, 2 Assists, 2 Blocks und 4 Fouls jedoch an diesem Abend mit eher mittelmäßigem Erfolg um.

Übrigens: Eine Übersicht über sämtliche Ergebnisse des Abends findet ihr hier.

Foto: AFP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.