Geburtstagskind Nick Weiler-Babb beschert FCB den Sieg im Topspiel bei ALBA Berlin

Alba Berlin auf dem Spielfeld gegen FC Bayern

Es war die Spitzenpartie dieses BBL-Wochenendes: In der Neuauflage der vergangenen Finals begegneten sich der FC Bayern München und ALBA Berlin in der Hauptstadt vor 2.500 jubelnden Fans. Topscorer und zudem auch Geburtstagskind der Partie wurde mit 18 Punkten Münchens Eliteguard Nick Weiler-Babb.

Vor den eigenen Fans galt es gleich zu Beginn ein Exempel zu statuieren, weshalb ALBA-Forward Louis Olinde mit einem wilden Dreier in die Partie startete. Es folgte ein 8:0-Lauf der Gastgeber in der Hauptstadt, weshalb die Albatrosse am Ende auch den besseren Start in dieses Topspiel hinlegten (11:5, 5.Spielminute). Noch war das letzte Wort im ersten Viertel aber noch nicht gesprochen, denn nun war es Bayerns Ognjen Jaramaz, welcher für Bayerns Rückkehr punktete. Die ersten zehn Minuten endeten schließlich mit einem leichten Vorteil für die Berliner 22:16.

Kaum 38 Sekunden waren im zweiten Viertel verstrichen, als FCB-Coach Andrea Trinchieri nach einem erfolgreichen Dreier von ALBAs Tim Schneider (25:16, 11.) zur Auszeit blies. Die Ansage fruchtete offenbar, denn bereits kurz darauf verwandelte Nationalspieler Andi Obst gleich zwei aufeinanderfolgende Dreier, was den Abstand zu den Gastgebern wieder merklich schrumpfen ließ. – Und siehe da: Bereits kurz darauf wendete sich auf einmal das Blatt und die Bayern lagen dank weiterer erfolgreicher Distanztreffer auf einmal wieder vorne (36:41, 20.).

Lucic und Weiler-Babb bringen den Sieg nach Hause

Den so erarbeiteten schmalen Vorsprung wussten die Münchner dann schließlich auch das dritte Viertel hindurch zu wahren, wenngleich sich Berlins Ben Lammers mit Feuereifer für seine Farben einzusetzen versuchte. Er war es auch, der die ersten Punkte in diesem dritten Durchgang verwandelte. Am Ende zogen die Teams mit einem Zwischenstand von 60:56 ins letzte Viertel ein, was durch diese knappe Führung der Bayern nur umso spannender zu werden versprach.

Die wichtigsten Akzente setzten während dieser letzten zehn Minuten die beiden offensiv starken Spieler Vladimir Lucic und Nick Weiler-Babb. Letzterer feierte an diesem Tag übrigens auch seinen 26. Geburtstag (Happy Birthday!). Ihre Aktionen sorgten für wichtige Punkte in der Crunchtime und sicherten somit am Ende auch den 80:73-Triumph der Bayern. Es ist der neunte Sieg des FCB innerhalb von nur 10 Spieltagen, weshalb sich die Münchner weiterhin nahezu ungeschlagen an der Tabellenspitze festsetzen.

Foto: ALBA BERLIN / Jan Buchholz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.