Warriors und Bucks ziehen in zweite Playoff-Runde ein

Nahaufnahme von Draymond Green am Jubeln

Es war eine Nacht der Entscheidungen in der „besten Liga der Welt“: Im jeweils 5.Spiel der Serien Golden State Warriors vs. Denver Nuggets, sowie Milwaukee Bucks vs. Chicago Bulls konnte ein Sieger ermittelt werden. So werden die Warriors und die Bucks nun in die zweite Runde der Playoffs vorrücken, während sich ihre Gegner aus den Wettkämpfen dieser Saison verabschieden mussten.

Bevor sich die Nuggets im Duell mit den Warriors jedoch geschlagen gaben, war zunächst ein harter Kampf nötig gewesen, wie wohl auch die haarscharfe Entscheidung von 102:98 zugunsten der Dubs beweist.

„Mit allem was sie hatten“, wie es bei SPOX heißt, lehnte sich Denver daheim gegen die letztendlich unvermeidliche Niederlage auf: Nikola Jokic steuerte mit 30 Punkten (12/18 aus dem Feld), 19 Rebounds sowie 8 Assists wohl den Löwenanteil hierzu bei, auch wenn er 6 Turnover verschuldete. Allein die Tatsache, dass der Nuggets-Star 10 Zähler in den letzten vier Minuten verbuchte, spricht hier wohl für sich. Aber auch DeMarcus Cousins (19 Zähler, Playoff-Career-High), Aaron Gordon (15 Punkte), Will Barton (14 Punkte) und Monte Morris (14 Punkte) setzten wichtige Akzente.

Schuld an der letztendlichen Niederlage der Nuggets hatte wohl mal wieder vor allem einer: Steph Curry. Der Warriors-Star, welcher in dieser Partie 30 Punkte (5/11 Dreier), sowie zusätzliche 5 Rebounds und 5 Assists vergab, trotzte Jokic in der entscheidenden Schlussphase und machte Denver somit in Spiel 5 letztendlich den Garaus.

Spielentscheidung bereits nach 30 Minuten

Ein ähnliches Schicksal ereilte in dieser Nacht noch ein zweites Team: die Chicago Bulls. Nach einer bahnbrechenden Saison müssen sich diese nun für diese Saison aus den NBA-Wettkämpfen verabschieden, nachdem sie den Milwaukee Bucks in Spiel 5 der Best-of-Seven-Serie 116:100 unterlagen.

Um den Sieg zu erringen brauchten die Bucks übrigens auch nur gerade einmal 30 Minuten, auch wenn dies das Endergebnis im Nachgang vielleicht nicht mehr so vermuten lässt. Der Superstar der Bucks, Giannis Antetokounmpo, führte mit 33 Punkten, 9 Rebounds und 3 Assists den Feldzug gegen die Bulls an. Neben ihm trafen jedoch auch noch fünf weitere Teammitglieder zweistellig, wichtig waren vor allem die Aktionen von Bobby Portis (14 und 17 Rebounds), Pat Connaughton (20 Punkte) oder Grayson Allen (13 Punkte) – letztendlich einfach eine zu geballte Feuerkraft für Chicago.

Foto: AFP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.