Paul Zipsers Erfolgsgeschichte (Teil 2): Traum oder Albtraum NBA?

Paul Zipsers Erfolgsgeschichte (Teil 2): Traum oder Albtraum NBA?

Der deutsche Basketball-Profi Paul Zipser stand bereits mit 22 Jahren in der „besten Liga der Welt“ für die NBA-Größe Chicago Bulls unter Vertrag. Nach einem langen Weg als Stammkraft in der deutschen Bundesliga und als deutscher Nationalspieler schien für „Paule“ 2016 ein Traum wahr geworden zu sein.

Doch das unerbittliche Training und der harte Wettstreit in der nordamerikanischen Profiliga hinterließen ihre Spuren: eine unentdeckte Verletzung machte dem jungen Athleten zusehends zu schaffen.

Er werde „die ganzen, verrückten‘ Leute hier vermissen“, waren damals Zipsers Abschiedsworte an seine Mannen vom FCB, bevor sich der deutsche Basketballprofi auf seine Reise nach Nordamerika begab.

Das NBA-Pflaster erwies sich als sehr hart: Während Zipser nach seinem Debütspiel gegen die Indiana Pacers und den darauffolgenden Spielrunden bis in die Playoffs noch eine hoffnungsvolle Figur abgab, bedeutete das 2:4-Aus in der ersten Meisterschaftsrunde kurz darauf dennoch auch das scheinbare Aus für den Heidelberger.

Unbemerkte Verletzung wird Zipser zum Verhängnis

In seiner zweiten NBA-Saison schien die Luft bei Zipser raus zu sein, irgendetwas stimmte nicht. Erst nach seiner Rückkehr nach Deutschland 2018, nachdem ihn die Bulls im Zuge einer Verpflichtung von Jabari Parker entlassen hatten, konnte die Ursache für Pauls Ermattung gefunden werden. Ein Ermüdungsbruch im linken Fuß, der in Chicago wohl unbemerkt geblieben war, hatte den Spieler wohl bereits schon während der Saisonspiele geplagt.

Es begann eine harte Phase des Wiederaufbautrainings. In seiner Heimatstadt Heidelberg fand der energiegeladene Sportler aber schon bald wieder zu seiner alten Kraft zurück und nahm die kaum eingestaubten Sneaker wieder vom Nagel.

NBA-Star zurück auf der deutschen Bühne

Im Januar 2019 vermeldete man ihn beim spanischen Erstligisten San Pablo Burgos als Neuzugang. Unter der spanischen Sonne erholte sich der Guard/Forward komplett und gab Ende der Saison schließlich bekannt, zu seinem Heimatverein FC Bayern München zurückzukehren.

Alle Basketballfans sind sicherlich froh, dass Zipser nach dieser kurzen Erholungsphase seit dem vergangenen Jahr nun wieder bei seinem Heimatverein, dem FC Bayern München, unter Vertrag steht.

Titelbild: @jrlars via Twenty20

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.