NBA-Woche startet mit großer Punkteausbeute (Teil 1)

NBA-Woche startet mit großer Punkteausbeute (Teil 1)

Stephen Curry netzte 32 Punkte an seinem 33. Geburtstag ein, James Harden machte im Battle of New York eine gute Figur und Damian Lillard überzeugte mit 50 Punkten für Portland – die NBA Woche hat wieder einmal einen spannenden Anfang genommen.

Stephen Curry, Star der Golden State Warriors, war es, der die neue Basketballwoche in der Nacht zum Montag einläutete. Das Besondere: es war der 33. Geburtstag des beliebten Point Guards und zu Ehren seines Wiegenfestes netzte er gleich einmal so viele Punkte wie vergangene Lebensjahre (32) für Golden State ein.

Sein Team verhalf dem diesjährigen All-Star außerdem noch mit vereinter Kraft zu einem Sieg über ihre Herausforderer Utah Jazz, welche immerhin gerade die beste Bilanz der NBA aufweisen und die Western Conference anführen. Diesmal musste sich Jazz allerdings 119:131 geschlagen geben.

Battle of New York

Am Dienstag ging es im Battle of New York gleich spannend weiter, als sich die beiden Stadtrivalen New York Knicks und Brooklyn Nets gegenüberstanden. Obwohl die Nets von Anfang an als Favoriten galten – immerhin hatten sie zuletzt vier Siege in Folge eingefahren – war es am Ende doch eine knappe Partie, die schlussendlich aber doch 117:112 an die Herren aus Brooklyn fiel. 

Basketballer der Stunde im Nets-Jersey war natürlich wieder kein geringerer als der Mannschaftsfrischling James Harden. Dieser konnte am Ende des Abends neben dem Sieg über die Knicks außerdem auch noch sein zehntes Triple-Double im neuen Team feiern und schrieb außerdem mit seiner außergewöhnlichen Statline von 21 Punkten, 15 Rebounds und 15 Assists Geschichte.

17-Punkte-Rückstand aufgeholt

Am Mittwoch heizte Damian Lillard schließlich den New Orleans Pelicans ordentlich ein, welche bis zu den letzten fünf Spielminuten den Tabellenstand eigentlich noch 117:100 angeführt hatten. Lillard, welcher 20 von insgesamt unfassbaren 50 Punkten innerhalb der finalen Spielmomente einnetzte, konnte den Punktestand so noch einmal zugunsten seiner Portland Trail Blazers drehen.

Informationen von ESPN Stats & Info zufolge, war das Aufholen eines 17-Punkte-Rückstandes in so kurzer Zeit tatsächlich eine historische Glanzleistung. Demnach gelang dies in den vergangenen zehn Jahren nämlich nur acht weiteren Teams, während 4.351 andere bei dem Versuch scheiterten. Am Ende siegte die Mannschaft aus Portland 125:124.

Titelbild: master1305 – stock.adobe.com

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.