NBA Summer League Roundup: Kuminga trumpft groß auf

Jonathan Kuminga Spieler der Golden State Warriors im Zweikampf gegen Spieler der San Antonio Spurs

Ziemlich genau die Hälfte der Summer League, welche dieses Jahr vom 7.-17. Juli in Las Vegas stattfindet, liegen nach der heutigen Nacht nun hinter uns. Zeit für einen kleinen Überblick über die bisherigen und neusten Entwicklungen: Von weiteren Glanzmomenten Jonathan Kumingas, sowie aber auch eher schleppenden Entwicklungen bei James Wiseman und dem Deutschen Karim Jallow ist dabei alles mit dabei.

Nicht nur in der Championship, auch im Draft scheinen die Golden State Warriors dieses Jahr eine glückliche Hand gehabt zu haben. Jedenfalls legt ihr Neuzugang und Nr.7-Pick Jonathan Kuminga eine Gala-Vorstellung nach der nächsten hin. Mit 29 Punkten (11/22 FG) schoss er sich erneut zum Topscorer der Dubs und bewies sich als effektiver Angreifer auf den Korb. Auch sein Draft-Kollege Moses Moody, der diesjährige Nr.14-Pick, kam auf 21 Punkte und dürfte mit dieser guten Leistung durchaus zufrieden gewesen sein. Trotz dieser starken Leistungen zogen die Golden State Warriors am Ende gegen ihre Gegner, die Boston Celtics, den Kürzeren (92:103).

Zudem absolvierte der Warriors-Center und Nr.2-Pick des Drafts 2020 nach langer Verletzungspause endlich wieder sein zweites Spiel. In 21 Spielminuten zeigte er sich defensiv von starker Seite (7 Rebounds und 3 Blocks) offensiv bleibt aber noch Luft nach oben (6, 3/9 FG).

Bittere Niederlage für Brooklyn Nets

 Eine weiteres Highlight des letzten Summer League Spieltages stellte die bittere Niederlage da, die die Memphis Grizzlies den Brooklyn Nets einschenkten. Besonders positiv performte überraschenderweise der der 30. Pick aus dem Vorjahr, Santi Aldama, welche starke 31 Punkte und 9 Rebounds für seine Farben klarmachte. Hinzu kamen noch beeindruckende drei Blocks in 27 Spielminuten. Vielleicht zum Teil auch dank dieser Glanzleistung waren die Grizzlies am Ende 120:84 siegreich.

Der deutsche Nationalspieler Karim Jallow, welcher in diesem Jahr während der Summer League für die Phoenix Suns starten darf, bekam in der letzten Partie erstmals mehr Spielzeit und durfte 10 Minuten das Parkett unsicher machen. Leider blieb der Athlet von ratiopharm ulm dabei jedoch ohne Punkte (0/2 FG), kam dafür aber immerhin auf einen Rebound, einen Assist und einen Steal. Am Ende siegten die Suns allerdings auch ohne Jallow-Punkte 105:78 bequem über ihre Gegner, die Dallas Mavericks.

Titelbild: AFP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.