NBA-Playoffs: Clippers und Hawks erfolgreich (Teil 1)

NBA-Playoffs: Clippers und Hawks erfolgreich (Teil 1)

Alle L.A. Clippers-Fans dürfen erst einmal durchschnaufen: Auch das dritte Eliminationsspiel dieser Saison konnte das Spitzenteam aus dem Westen souverän mit 116:102 für sich entscheiden. Nun steht es wieder 2:3 in der Serie mit den Phoenix Suns.

Weniger erfreulich verlief die Nacht zum Mittwoch für alle Fans der Milwaukee Bucks, da sich deren Superstar Giannis Antetokounmpo bei einem Sturz schwer verletzte. Die Partie endete schließlich 110:88 für die gegnerischen Atlanta Hawks, wodurch es in der Gesamtwertung der Serie nun wieder 2:2 steht.

Die L.A. Clippers haben auch ihr drittes mögliches Eliminationsspiel gut überstanden und in der Nacht zum Dienstag die Conference-Finals-Serie gegen die Phoenix Suns 2:3 verkürzt. Zu verdanken haben sie den phänomenalen Endstand von 116:102 wohl vor allem der Sondervorstellung von Shooting Guard Paul George.

Paul George rettet das Elimination Game

Dieser beendete die Partie mit einer Gesamtleistung von 41 Punkten, 13 Rebounds und 6 Assists. Es war sein erstes Playoff-Spiel mit über 40 Treffern.

Der eigentliche Superstar der Clippers, Kawhi Leonard, fehlt leider weiterhin verletzungsbedingt und verpasste nun bereits das siebte Spiel in Folge.

Eine Schlüsselszene für den Ausgang des Spiels war das Flagrant-Foul, welcher der Suns-Forward Jae Crowder sich wenige Momente vor dem Schluss-Buzzer gegen George leistete. Infolgedessen verwandelte dieser nämlich tadellos seine Freiwürfe und strich so weitere vier Punkte für den Vorsprung der Clippers ein. Von den Folgen dieser Aktion sollten sich die Suns nicht mehr erholen.

Schwerer Sturz von Giannis Antetokounmpo überschattet Spiel 4

Am frühen Mittwochmorgen konnten sich die Atlanta Hawks in der zweiten Conference-Finals-Serie gegen die Milwaukee Bucks ein weiteres Mal durchsetzen. Nach dem 110:88-Sieg steht es nun wieder ausgeglichen 2:2 in dem Duell um das Endrundenticket. Die Freude nach dem langersehnten Sieg war aber auch auf Seiten der Hawks-Fans nur bedingt zu spüren, da sich alle um den verletzten Bucks-Star Giannis Antetokounmpo sorgten.

Dieser war gleich zu Beginn des dritten Viertels schwer gestürzt und musste die Partie schließlich mit der Enddiagnose „überdehntes Knie“ verlassen, weitere gesundheitliche Tests stehen allerdings wohl noch aus. Wann der Frontman der Bucks auf das Spielfeld zurückkehren wird, ist daher noch ebenso unklar wie die Wiederkehr des gegnerischen Stars Trae Young. Dieser war allerdings gar nicht erst an den Start gegangen.

Titelbild: Mariano Pozo Ruiz – stock.adobe.com

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.