NBA: In den Angriffsmodus gewechselt (Teil 2)

NBA: In den Angriffsmodus gewechselt (Teil 2)

Mit dem Ende der regulären Season bereits in Sicht haben einige Teams aus der „besten Liga der Welt“ auf der Zielgeraden noch einmal in den Angriffsmodus gewechselt: Während sich die Bucks mit einem folgenschweren Sieg gegen die Sixers aus ihrer Pechsträhne freiboxten, schoben sich die Nets am nächsten Tag still und heimlich an die Spitze der Eastern Conference.

Zum krönenden Abschluss machten sich noch die Dallas Mavericks auf die Pirsch nach dem amtierenden Champion – alles in allem ein spannender Wochenabschluss in der NBA, den die Redaktion von basketball-magazin.com hier für euch zusammengefasst hat.

Es war ein klarer Befreiungsschlag, den die Milwaukee Bucks zum Start des Wochenendes gegen die Philadelphia 76ers aussandten. Nachdem die Bucks zuletzt nämlich quälende fünf Heimniederlagen am Stück hinnehmen mussten, sagten sie ausgerechnet den (zu diesem Zeitpunkt noch) Erstplatzierten der Eastern Conference den Kampf an.

Dabei ließ es das Team aus Milwaukee vor allem Würfe aus der Distanz regnen: Satte 20 Dreier verwandelten die hitzigen Bucks bei 40 Versuchen. Auf dem Feld war natürlich wie immer auf ihren Star Giannis Antetokounmpo Verlass, der insgesamt 27 Punkte, 16 Rebounds und 6 Assists für das berauschende Endergebnis von 124: 117 beitrug.

Nets lösen Sixers an Conference-Spitze ab

Diese Niederlage hätte für die Sixers lieber ein Warnschuss sein sollen: Am darauffolgenden Tag wurden die amtierenden Spitzenreiter der Eastern Conference nämlich von den Brooklyn Nets entthront. Schwarz und Silbern glänzt es einem daher jetzt von der Topposition des Rankings entgegen.

Den Nets glückte dieser Coup nach einem gelungenen 109:104-Sieg gegen die Boston Celtics. Da Kevin Durant und James Harden noch immer verletzt ausfallen, mussten Nicolas Claxton und Kyrie Irving als Ersatzmänner ran. Letzterer zeigte sich im Scoring an diesem Abend zwar nicht von seiner besten Seite (0/6 3P), konnte aber durch überragend starke Offensivleistungen überzeugen.

Vorsicht Jungs, die Mavs sind im Anmarsch!

Die Dallas Mavericks haben dank gleich zwei geglückter Partien gegen den Titelverteidiger Los Angeles Lakers ein gefährliches Angriffsmanöver auf die amtierenden Playoff-Champions gestartet. Niederlage für Niederlage wird die Luft für die Herren aus der Stadt der Engel – tabellentechnisch – enger.

In der Partie zum Sonntag wussten die Texaner auf jeden Fall schon einmal 108:93 zu überzeugen. Dwight Powell war mit 25 Punkten und 9 Rebounds der beste Schütze im blauen Jersey. Luka Doncic brauchte dagegen auffallend lang, um in die Begegnung zu finden, ebnete dafür aber dank 13 herausragender Assists am Ende den Weg auf der Zielgeraden.

Titelbild: Alexandr Vasilyev – stock.adobe.com

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.