NBA Gerüchte: Dallas Mavericks wird Interesse an Warriors-Guard Gary Payton II nachgesagt

Gary Payton II steht über einem auf dem Boden liegenden Memphis Grizzlies Spieler.

Medienberichten zufolge haben die Dallas Mavericks wohl Interesse am Guard der Golden State Warriors Gary Payton II.

Payton II ist der Sohn der Sonics-Legende Gary Payton und gilt nach einer überragenden Leistung in den Vergangenen NBA-Finals gegen die Boston Celtics als einer der derzeit besten Guard-Verteidiger der NBA. Selbstredend muss der 29-Jährige diesen Sommer wohl mit vielen Interessenten rechnen, wie Anthony Slater von The Athletic berichtet. Unter diesen sind, wie es weiter in dem Bericht heißt, wohl auch die Dallas Mavericks, die größten Konkurrenten der Dubs – zumindest der Einschätzung Slaters zufolge. Dies dürfte insofern interessant werden, da Payton wahrhaftig gerade Free Agent ist.

Nach einigen Jahren in der G-League, sowie zahlreichen nur mittelmäßig erfolgreichen Versuchen, bei einem NBA-Team fußzufassen, gelang dem Guard bei den Warriors endlich der Durchbruch: Im Schnitt legte Payton II für Golden State 7,1 Punkte, 3,5 Rebounds und 1,4 Steals auf. Momentan gilt sein Team nach dieser Erfolgsgeschichte auch noch als Favorit, Payton zu halten, dies gleich vorneweg.

Allerdings prognostiziert Slater im weiteren Verlauf seines Beitrages einen möglichen „Domino Effekt“, welcher entstehen könnte, sollten die Mavericks tatsächlich Jalen Brunson in der Free Agency verlieren.

„Es gibt definitiv ein Limit“

Die Golden State Warriors, welche ohnehin momentan bereits das teuerste Team der NBA sind, müssen sich derweil der Tatsache stellen, dass auch sie nicht über unbegrenzte Möglichkeiten verfügen, wie unlängst auch GM Bob Myers noch einmal betonte: „Ich werde Joe [Lacob, Besitzer der Warriors, Anm. d. Red.] fragen, was er genehmigt, aber es gibt definitiv ein Limit. Wir werden bei den Gehältern Abstriche machen müssen. Nur weil Geld in der Vergangenheit keine Rolle gespielt hat, heißt das nicht, dass dies so bleibt.“

Und apropos Abstriche machen: Auch der Dubs-Spieler und seines Zeichens starker Finals-Akteur, Kevon Looney, scheint das Interesse des ein oder anderen rivalisierenden Teams geweckt zu haben. Auf die Warriors scheinen also spannende Zeiten, sowie die ein oder andere wichtige Entscheidung zuzusteuern.

Titelbild: AFP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.