NBA: Highlight-Partien mit erbitterten Zweikämpfen (Teil 2)

NBA: Highlight-Partien mit erbitterten Zweikämpfen (Teil 2)

Miami Heat besiegte den Abwärtstrend, die Mavs überzeugten gegen New Orleans und Kevin Durant konnte endlich zu den Brooklyn Nets zurückkehren – auch die zweite NBA-Wochenhälfte war gespickt mit spannenden Partien und erbitterten Zweikämpfen.

Die Pechsträhne des letztjährigen Playoff-Finalisten Miami Heat schien am vergangenen Freitag endlich gebrochen. Nach nun mehr vier Spielen in Serie zeigten sich die Gemüter der Sonnenstädter nach dem 101:94-Triumph gegen die Houston Rockets eindeutig aufgehellt.

Auf gegnerischer Seite konnten sich die Hausherren aus Houston zwar noch halbwegs glücklich über die erste Halbzeit retten, das Triple-Double bestehend aus 27 Punkten, 10 Rebounds und 10 Assists von Miamis Shooting-Star Jimmy Butler gab den Rockets jedoch schließlich den Rest, wodurch diese auf Tabellenplatz 13 abrutschten. Miami Heat befindet sich zum Start der neuen Woche hingegen auf Platz 10 – also endlich wieder in greifbarer Nähe zu den Playoff-Plätzen.

Die üblichen Verdächtigen

Aus der Begegnung der jungen Spielstars zwischen den Dallas Mavericks und den New Orleans Pelicans konnten am Samstag die Erstgenannten 143:130 siegreich hervorgehen. Das Team aus Texas kann sich somit wieder über eine Mini-Siegesserie von vier erfolgreichen Partien freuen.

Auch wenn bei den Mavs mal wieder defensiv so einiges im Argen lag, konnten sich die Mannen aus Dallas dank Glanzleistungen im Angriff den Triumph über die Pelicans sichern, welche erneut von einem starken Zion Williamson angeführt wurden.

Er erzielte für das Team aus New Orleans starke 36 Punkte. Auch die Texaner konnten auf ihren üblichen Verdächtigen zählen: Mit einer Gesamtleistung von unter anderem 46 Punkten und 12 Assists hat der 21-Jährige Luka Doncic wieder einmal einen neuen Karrierebestwert aufgelegt.

Durant-Rückkehr gegen die Warriors

Alles andere als rosig lief das valentinstägliche Basketball-Duell zwischen den Brooklyn Nets und den Golden State Warriors ab. Auf Seiten der New Yorker meldete sich Kevin Durant aus seiner kurzen Corona-Verdachts bedingten Abstinenz zurück und legte gegen die Mannen von Superstar Stephen Curry eine bewundernswerte Show hin.

20 Punkte, 5 Rebounds und 6 weitere Assists netzte KD für die Nets ein. Am Ende siegte somit auch das Team aus Brooklyn verdienterweise 134:117.

Titelbild: Mariano Pozo Ruiz

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.