Giannis Antetokounmpo: Utah Jazz das beste Team der Liga

Giannis Antetokounmpo: Utah Jazz das beste Team der Liga

Milwaukee Bucks Spieler Giannis Antetokounmpo hat am Wochenende in der NBA echten Sportsgeist bewiesen: Nachdem seine Mannschaft gegen Utah Jazz, welche bisher 17 ihrer letzten 18 Spiele für sich entscheiden konnten, ebenfalls den Kürzeren zog, lobte er das gegnerische Team als das Beste innerhalb der NBA.

„Es sieht so aus, als ob sie Spaß haben“, äußerte sich der griechisch stämmige Spieler im Nachgang der Partie. 129:115 waren die diese Saison unbesiegbar scheinenden Jazz den Bucks überlegen gewesen und dennoch lässt sich bei Antetokounmpo keine zwieträchtige Gesinnung erahnen.

Ein guter Verlierer

Im Gegenteil: „Wenn ich sie spielen sehe, sieht es einfach aus. Das erinnert mich an uns in der vergangenen Saison. Sie sind an dem Punkt, an dem sie so selbstbewusst sind, dass sie hart zu schlagen sind“, fügt der MVP der vergangenen Saison dagegen noch milde hinzu. So sieht ein guter Verlierer aus.

Insgesamt 29 Punkte, 15 Rebounds und 6 Assists gingen am Ende auf das Konto des Greek Freak selbst. Mit gerade einmal zwei Punkten nach der ersten Halbzeit ging der Spitzenspieler in diesem Spiel allerdings ungewohnt leer aus.

Donovan Mitchell will hoch hinaus

Die bessere Bilanz können hingegen die Mannen von Utah Jazz in der Gesamtwertung aufweisen. Mit einer schmucken Zwischenwertung von 21:5 winken sie derweil nicht nur vom Spitzenplatz der Western Conference, sondern auch von der gesamten NBA herab.

Aber auch in den Reihen der Jazz macht sich momentan sportliche Nüchternheit breit: „Wir wollen nicht das beste Team im Februar, sondern das beste Team im Juli sein“, gab All-Star Donovan Mitchell wenig siegestrunken zu Protokoll. Und tatsächlich: bis zur heißen Phase der regulären Saison ist es wahrhaftig noch etwas hin.

Positive Zwischenbilanz

Dennoch, die Jazz überzeugten in den letzten Spielen mit einer Souveränität, die ihres Gleichen sucht. Lediglich Denver hatte in den vergangenen Spieltagen genügend Raffinesse, den Kontrahenten aus Utah, von der Distanz aus, ein Schnippchen zu schlagen.

Mit den anstehenden Top-Spielen gegen die Philadelphia 76ers oder die L.A. Clippers stehen den Wackeren Jazz allerdings in den kommenden Tagen noch ein paar harte Herausforderungen ins Haus.

Titelbild:  @monsterphotoiso via Twenty20

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.