NBA: Baby-Buckets im Anmarsch

NBA: Baby-Buckets im Anmarsch

Es sieht ganz so aus als müsste sich die Basketball-Nation in den kommenden Jahren warm anziehen: Nachdem 2019 nämlich Tyler Herro gedrafted wurde und sich bereits im darauffolgenden Jahr als Point Guard der Spitzenklasse in die Championships spielte, sind nun seine beiden Brüder Myles und Austin Herro auf dem Vormarsch, fest entschlossen, die amerikanische Profiliga im Sturm zu erobern.

Tyler Herro, welcher im Jersey mit der Nummer #14 momentan für Miami Heat in den Playoffs auf dem Feld steht, ist eine wahre Koryphäe auf der Position des Point Guards. Dieses Talent zum Meisterschützen war es schließlich auch, dass ihm nicht nur großen Ruhm als Playoff-Finalist des Vorjahres, sondern auch den Spitznamen „the Bucket“ einbrachte, was nebenbei bemerkt die amerikanische Bezeichnung für den Basketballkorb selbst ist.

Kaum einer scheint Herro diese Führungsposition im Spitzenteam aus Miami streitig machen zu können. Was viele Fans des Sportes mit dem orangenen Spielball jedoch nicht wissen ist, dass Herro bald schon Konkurrenz aus den eigenen Reihen bekommen könnte.

Austin spielt für Tylers alte High School

Seine beiden kleinen Brüder Austin (17) und Myles (14) sind nämlich beide beinahe ebenso ballvernarrt wie ihr älteres Geschwisterkind und erregen trotz ihres zarten Alters bereits schon die Aufmerksamkeit des ein oder anderen Scouts.

So konnte Austin bereits in diversen Spielen für die Whitnall High School in Greenfield überzeugen. Er spielt also sowohl für dieselbe Schule, wie auch sein großer Bruder es bereits tat und außerdem auch auf derselben Position. Obwohl seine Highschool-Karriere zunächst von einigen Verletzungen geprägt war, steht er seit kurzem wieder für das Herro-Traditionsteam aus Wisconsin auf dem Court.

Myles ist der dritte Point Guard der Familie

Auch der dritte im Bunde, Myles, ist schon ein waschechtes Basketball-Genie. Mit gerade einmal 14 Jahren gibt er alles, um in Tylers Fußstapfen zu treten. Auch er spielt selbstverständlich – wer hat es bereits erraten? – als Point Guard.

Dass Myles seinem älteren Bruder so nacheifert, beflügelt wiederum auch Tyler. „Ich glaube Myles ist der Grund, dass Tyler so spielt, wie er spielt“, urteilte so auch Jimmy Butler auf seinen Teamkollegen und seine Geschwister angesprochen, „Tyler weiß, wie sehr sein Bruder zu ihm aufsieht und deshalb spielt Tyler auch mit so viel Selbstbewusstsein, weil er weiß, dass sein Bruder zusieht.“

Titelbild: AFP

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.