Monty Williams von den Phoenix Suns ist Coach of the Year

Phoenix sins Head Coach Monty Williams

Wie die NBA in einem Statement bekanntgab ist Monty Williams von den Phoenix Suns zum Coach of the Year ausgezeichnet worden.

Damit sichert sich der 50-Jährige mit einem Jahr Verspätung nun endlich die Krone: Im letzten Jahr hatte sich Williams nämlich noch hinter Tom Thibodeau von den New York Knicks mit dem zweiten Platz begnügen müssen. Gerade einmal 11 Punkte trennten dabei im vergangenen Jahr die beiden Spitzenkonkurrenten im Voting. Dieses Jahr fiel die Wahl deutlich eindeutiger aus:

Während Williams insgesamt 458 Punkte erhielt, musste sich Coach Taylor Jenkins von den Memphis Grizzlies, der den zweiten Platz machte, mit 270 Punkten begnügen. Erik Spoelstra von den Miami Heat erhielt insgesamt 72 Punkte und markierte damit den dritten Rang. Die gesamten Wahlergebnisse, sowie die Verteilungen der Stimmen auf den ersten bis dritten Platz könnt ihr hier einsehen.

Booker und Paul gratulierten bereits vorzeitig

Bereits einige Stunden vor der offiziellen Verkündung durch die Liga war die Botschaft um den Sieg des Suns-Coaches jedoch bereits via äußerst prominenter Quelle zu den Fans durchgedrungen: So verkündete Phoenix‘ Star-Guard Devin Booker bereits vorzeitig auf Twitter, dass sein Head Coach die Auszeichnung erhalten werde, auch Chris Paul gratulierte dem Award-gewinner etwas vor der Zeit.  

Bereits seit 2019 ist Williams Teil des Franchises aus Phoenix. Schon im Vorjahr hatte es das Team unter seinem Coaching bis in die Finals geschafft, wo man jedoch schließlich 2-4 den Milwaukee Bucks unterlag. Dieses Jahr setzte Williams dann sogar noch eins obendrauf und führte das Team zur besten Saison in der Geschichte der Suns: Mit 64 gewonnen Spielen strichen die Suns die beste Bilanz der gesamten Liga ein.

Bei dem Award handelt es sich um Williams erste Auszeichnung mit der Red Auerbach Trophy, neben ihm gewannen bereits Cotton Fitzsimmons (1988/89) und Mike D’Antoni (2004/05) die Auszeichnung an der Spitze des Suns-Teams.

Titelbild: AFP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.