Lilly Singhs Free-Throw-Challenge

Lilly Singh

Lilly Singh, Moderatorin und Host der amerikanischen Late-Night-Sendung „A Little Late With Lilly Singh“, ist als gebürtige Kanadierin natürlich glühende Anhängerin der Toronto Raptors. Dass die toughe Influencerin nicht nur zugucken, sondern auch selbst Basketball spielen kann, will sie nun in der von ihr ins Leben gerufenen „Free-Throw-Challenge“ unter Beweis stellen.

Schon lange bevor die 32-Jährige zum TV-Star wurde, wohnte sie ein ums andere Mal einem lokalen Spiel bei, wie alte Instagram-Posts und Youtube-Videos beweisen.Jetzt wird Singh selbst ihr Talent beweisen.Ziel der Challenge ist es, so viele Bälle wie möglich bei zehn Anläufen von der Freiwurflinie ins Netz zu befördern.

„Wirst du denn gut darin sein“, fragt einer der Anwesenden Crew-Mitglieder Lilly gleich zu Beginn ihrer ersten Free Throw Challenge aus dem Off. Singh lachte: „Siehst du nicht das Trikot, das ich trage“, meinte sie und deutete an sich herab. „RAPTORS“, steht in Großbuchstaben Lila auf scharzem Grund geschrieben. „– das heißt also vielleicht.“

Noch bevor Singh also überhaupt erst versucht hat, möglichst viele Bälle durch den Ring zu befördern, bekamen die Zuschauer eine Kostprobe des Humors, der die Kanadierin bereits 2010 zum Internetstar werden ließ. Heute folgen ihrem Channel knapp 15 Millionen Menschen.

Sie nimmt es mit Humor

Bloß gut, dass sich die Moderatorin diesen Humor auch in unangenehmen Situationen zu bewahren weiß: Denn der erste Wurf verfehlte doch glatt sein Ziel. „Das ist okay. Es war nur ein Wurf“, resümierte sie tapfer. Doch leider misslingen sogleich auch der zweite, dritte und dann schließlich auch der sechste Versuch.

Doch dann endlich – die Nummer sieben wurde der erste Treffer. „Über den Verlauf der zweiten Season (ihrer Fernsehsendung) werde ich mich jetzt jeden Tag dieser Herausforderung stellen, um zu sehen, ob ich mich verbessern kann“, hatte sich Singh zuvor noch zum Ziel gemacht.

„Kawhi?! Total egal, dass er Toronto verlassen hat“

Und tatsächlich, ein bisschen Luft nach oben hat die Comedy-Künstlerin noch. Am Ende gelingt ihr eine passable Trefferquote von 3/10 Treffern. „Am Ende werde ich so gut sein, dass alle sagen „Kawhi (Leonard)?! Total egal, dass er Toronto verlassen hat“, resümierte sie schließlich scherzhaft und spielet damit auf den letztjährigen Spielerwechsel eines der berühmtesten Mitglieder der Raptors nach Los Angeles an.

Aber, die NBA-Saison wird ja noch ein wenig andauern und wer weiß, vielleicht mausert sich Lilly noch zu einer echten Spielergröße.

Titelbild: AFP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.