Ewing 33 Hi: 90s Basketball & Hip Hop vereint in einem Sneaker

Nahaufnahme des Ewing Hi 33 Schuhs

Lasst uns der Wahrheit ins Gesicht sehen: Manche Sneaker wären nie zum Erfolgsmodell geworden, gäbe es Hip Hop nicht. Auch einige Basketballschuhe wurden erst zum Trend, weil sie von den großen Rap-Stars wie Tupac, Gang Starr oder Kriss Kross gefeiert wurden. Kaum ein Schuh ist jedoch so eng mit dieser Musikrichtung verwoben, wie der Ewing 33 Hi.

Patrick Ewing ist nicht nur unter anderem 11maliger All-Star, er zählt zudem auch zu den 50 besten Spielern in der Geschichte der NBA und ist als Mitglied des „Dream Teams“ in die U.S. Olympic Hall of Fame aufgenommen worden – Kurzum eine wahre Basketball-LEGENDE auf der Position der Center.

Nachdem sich dieser während seiner aktiven Karriere bei den New York Knicks von seinem bisherigen Sneaker-Partner Adidas getrennt hatte, beschlossen er und sein Agent David Falk Ende der 1980er, ihre eigene Sneaker Brand an den Start zu bringen. Dadurch dass Ewing, der seine eigenen Schuhe als mehrjähriger All-Star selbstverständlich auf dem Court trug, selbst die größte Werbefläche für die Sneaker-Linie war, wuchs die Bekanntheit der Marke rasch. Einen wahren Boost erhielt sie jedoch dadurch, dass bald schon Hip Hop-Stars wie Tupac Shakur, Gang Starr oder Kriss Kross auf den Zug aufsprangen und die Trendtreter in Musikvideos und bei Performances zur Schau trugen.

Die Hip Hop-Welt liebt Ewings Treter

Das wohl beliebteste Modell der Marke war wohl der Ewing 33 Hi. Schauspieler Joe Pesci brachte den Sneaker in dem Film „My Cousin Vinny“ das erste Mal auf die ganz große Leinwand. Aber auch die Hip Hop-Welt konnte nicht genug von den stylischen Latschen aus der Basketballwelt bekommen. Bis heute ist der Ewing 33 Hi daher eines der wenigen Schuhmodelle, dass Teil von Kollaborationen mit diversen Record Labels und Hip Hop Groups – darunter auch Naughty by Nature – wurde, um diese exklusive Custom Editions designen zu lassen.

Erst 2019, nachdem die Marke 1996 eigentlich geschlossen worden war, schloss sich Ewing Athletics mit Death Row Records, einer der berühmtesten Hip Hop Labels der Welt, zusammen, um eine Limited Edition Version des Ewing 33 Hi auf den Markt zu bringen. Der Trendsneaker, der erstmals 1990 auf den Markt kam, ist somit offiziell wieder von den Toten auferstanden.

Foto: Ewing Athletics

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.