Draymond Green für 5 Spiele suspendiert

Ein Basketballspieler in einem Schwarzen Trikot der entsetzt guckt und seine Hände anhebt

Man hatte es nach den Szenen, die im Nachgang des vorgestrigen Spiels zwischen den Warriors und den Timberwolves durch Social Media geisterten, zwar bereits kommen gesehen, seit heute ist es jedoch amtlich: Draymond Green von den Dubs wird für fünf Spiele suspendiert.

Draymond Green von den Golden State Warriors, der maßgeblich zur Eskalation einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Spielern auf dem Court beitrug, wurde von der Liga durch eine 5 Spiele andauernde Sperre für diesen „Akt der Unsportlichkeit“ geahndet.

Mit 10:17 Minuten auf der Spieluhr im ersten Viertel des Spiels verbleibend fasste er den gegnerischen Spieler Rudy Gobert „gewaltsam und auf bedrohliche Weise“, wie es im offiziellen Statement heißt, am Hals. Gobert hatte sich kurz zuvor in eine Schubserei von Warriors-Guard Klay Thompson and Timberwolves-Forward Jaden McDaniels einmischen wollen, die miteinander rangelten und an den Jerseys rupften.

Folglich ist Green nicht der einzige Spieler, der im Nachgang dieser unschönen Szene bestraft wurde. Thompson, McDaniels und Gobert müssen jeweils 25.000 US-Dollar zahlen. Da Thompson und McDaniels für ihre Schubserei jedoch nur mit einem Technischen Foul versehen und vom Platz geworfen wurden, erhielt Green zu seiner Ejection auch noch ein (sehr verdientes) Flagrant Foul 2, welches nach den Regeln der Liga „unnötigen und übermäßigen Kontakt eines Spielers mit einem Gegner“ bestraft. Dass man seinen Gegenspieler im Sport nicht am Hals packt, lernt man eigentlich bereits spätestens im Kindergarten.

Gobert bezeichnet Green als „Lachnummer“

Der gewürgte Gobert blieb im Nachgang des Vorfalls jedoch verhältnismäßig cool und tat seinen Gegenspieler und dessen Verhalten lediglich als „Lachnummer“ ab. Es sei ein Witz, wie Green sich aufgeführt habe, er selbst habe nur Ruhe bewahren wollen. Darum habe er auch lediglich die Arme gehoben und nicht weiter auf Greens Attacke reagiert, da er im Spiel bleiben wollte, wie SPOX den Timberwolves-Spieler zitiert.

Interessant ist diese Strafe von fünf Spielen deshalb, da die Liga angab, Greens „Historie unsprotlicher Handlungen“ habe bei der Festlegung der Sanktionen gegen ihn eine Rolle gespielt. In der Tat ist es bereits das fünfte Mal in der Karriere des Big Man, dass ihn die Profiliga sperren muss. Insgesamt wird ihn die Sperrung diesmal rund 770.000 US-Dollar kosten, wie Adrian Wojnarowksi von ESPN kalkuliert hat. Bereits heute Abend tritt die Sperre in Kraft, wenn Golden State daheim die Oklahoma City Thunder empfängt.

Foto: AFP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.