Die spektakulärsten NBA-Finals #4: „Skyhook!“

Die spektakulärsten NBA-Finals #4: „Skyhook!“

In den Playoff-Finals 1987 trafen zwei Giganten aufeinander: Auf Seiten der Boston Celtics hatte sich Larry Bird als Frontman bewiesen und sein Team ins Finale durchgeboxt. Ihm gegenüber stand dann jedoch kein geringerer als Earvin „Magic“ Johnson persönlich – Bis heute wohl eines der spannendsten Championships der Liga-Geschichte.

Nachdem die Los Angeles Lakers zunächst noch die ersten beiden Spiele der best-of-seven-Serie für sich entscheiden konnten, hatten die Boston Celtics in Game 3 nachgezogen. Die Gemüter waren dementsprechend erhitzt, zusätzlich angestachelt durch die langjährige Rivalität mit der sich Celtics und Lakers auf dem Court begegneten.

Auch das legendäre vierte Spiel der Reihe schien zunächst an die Mannschaft aus Boston zu gehen – zur Halbzeit führten die Celtics 55:47. Obwohl sich die Lakers umso stärker bemühten, mit ihren Kontrahenten gleichzuziehen, waren diese immer noch knapp 106:105 in Front, als es nur noch sieben Minuten zu spielen galt.

„Junior, Junior Skyhook“

Nun schlug Johnsons Stunde: Einen Freiwurf von Michael Cooper nehmend setzte dieser zu einem Wurf an, der bis heute jedem Basketballfan ein Begriff ist. In die Mitte gedribbelt, ließ er einen „Hook“ direkt über die ausgestreckten Arme seiner Verteidiger Bird, Kevin McHale und Robert Parish fliegen.

Dieser „Junior, Junior Skyhook“, wie in Magic später in der Umkleidekabine bezeichnete, war so legendär, dass er Johnson zum Spitznamen werden sollte. Abgesehen davon verhalf er den Lakers zum Sieg. Die Mannen aus der Stadt der Engel siegten über ihre Gegner mit 107:106.

Bis 2010 besiegt

In Spiel 6 der Serie waren die Celtics schließlich endgültig geschlagen. Als schließlich „Back in the High Life Again” von Steve Winwood durch die Halle schallte und die Mannschaft aus L.A. die Trophäe in Händen hielt, sollte gleichzeitig eine Ära zu Ende gehen.

Nachdem sich beide Teams einen so erbitterten Wettstreit geliefert hatten, mussten erst viele Jahre vergehen, bevor sich die Lakers 2010 für diese Niederlage revanchieren konnten.

Titelbild: haizon – stock.adobe.com

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.