Die größten Meilensteine der Phoenix Suns (Teil 2)

Die größten Meilensteine der Phoenix Suns (Teil 2)

Es ist ein, wenn nicht das legendärste Playoff-Spiel der NBA-Geschichte und gehört zur glorreichen Vereinsgeschichte der Phoenix Suns: Das in nicht weniger als drei Overtimes entschiedene, fünfte Spiel der NBA Finals 1976.

Nachdem es in der Serie 2-2 ausgeglichen stand, umkreisten sich die beiden Finalisten, die Boston Celtics als Champions aus dem Osten und die Suns als Gewinner der Western Conference, langsam wie zwei Boxer im Ring, als es in Spiel 5 schließlich darum ging, das Momentum wieder an sich zu reißen.

Das gesamte Match war eine einzige Zitterpartie, doch was das Spiel so legendär machen sollte, war das Ende der zweiten Verlängerung. Kurz vor dem Schlussbuzzer versenkte Celtics-Athlet John Havlicek einen gekonnten Jumper zur 111:110-Führung. Die Fans, die die Schlacht damit für geschlagen hielten, stürmten an die Banden zum Spielfeld und sorgten für einen kurzen Tumult. Es dauerte einige Zeit, bis die Ordnung wieder hergestellt war.

Eine zündende Idee in letzter Sekunde

Die Referees verhängten kurz darauf entscheidende Zusatzsekunden und machten sich bereit, Phoenix den Ball zu übergeben. Doch da kam dem Suns Guard Paul Westphal eine entscheidende Idee: Er verlangte nach einer Auszeit. Sein Team hatte jedoch eigentlich keine Auszeit mehr offen, wodurch die Mannschaft ein technisches Foul bekam, was wiederum dazu führte, dass Bostons Jo Jo White seinen Freiwurf zum 112:110 versenkte.

Doch nun bekamen ihrerseits die Suns einen Einwurf an der Mittellinie zugesprochen. Es war Gar Heard der eben jenen Pass fing und mit einem Jumper zum Buzzer den entscheidenden Treffer für die dritte Verlängerung in den Korb brachte. Das Stadion tobte angesichts dieser Raffinesse.

Die legendärste Playoff-Begegnung der Geschichte

Da die wichtigsten Spieler der Celtics mittlerweile mit Foul-Problemen an die Seitenlinie verbannt worden waren, war es der ansonsten eher unscheinbar auftretende Glenn McDonald, der den Sieg für Boston über die Ziellinie retten sollte. Ihm gelangen furiose sechs Treffer in den finalen Minuten, wodurch die Celtics schließlich mit 128:126 siegten.

Für die Suns bedeutete es erneut das Aus im Wettkampf um ihren ersten Meisterschaftstitel, welches durch einen Sieg ihrer Kontrahenten in Spiel 6 wenige Tage darauf besiegelt werden sollte. Nichtsdestotrotz gilt diese Begegnung als die legendärste Playoff-Begegnung aller Zeiten – eine Auszeichnung, die sich die Suns wohl immer auf die Fahne werden schreiben können.

Titelbild: kovop58-Adobe Stock

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.