Die 5 besten Spieler der Minnesota Timberwolves (Teil 1)

Eine Minnesota-Flagge und ein Basketball

Die Minnesota Timberwolves sind nicht unbedingt das beliebteste Team innerhalb der NBA. Da sich die Wolves aber auch erst 1989 der „besten Liga der Welt“ anschlossen, hatte das Team – die anfängliche Etablierungsphase nicht mit einberechnet – bisher auch nur verhältnismäßig wenig Zeit, sich unter den Big Playern der Liga zu beweisen.

Dennoch, einige der größten Spieler der Liga begannen oder beendeten bereits ihre Karriere in Minnesota. Das jüngste Beispiel ist wahrscheinlich der Miami Heat Star Jimmy Butler. Außer ihm spielten allerdings noch viele weitere beeindruckende NBA-Stars schon einmal im Wolves-Jersey.

#5: Pooh Richardson

Jerome “Pooh” Richardson war der allererste Draft-Pick der Minnesota Timberwolves. Er blieb den Wölfen zwar nur für drei Spielzeiten erhalten, doch innerhalb dieser kurzen Zeit erwies sich der Guard als sehr effektiv auf dem Court. So kam er in der durchschnittlichen Gesamtwertung beinahe immer auf ein Double-Double.

Zudem stand Pooh innerhalb dieser drei Seasons in jedem einzelnen Spiel der Wolves auf dem Parkett. Richardson war außerdem als Two-way-Player bekannt, da er im Schnitt über 1,5 Steals pro Spiel erreichte.

#4: Sam Cassell

Sam Cassell verblieb nur für zwei Seasons im Team der Minnesota Timberwolves, stieß allerdings zu einem der größten Höhepunkte in der Geschichte der Wölfe zum Team. So spielte er während seiner Zeit in Minnesota sowohl mit der Team-Legende Kevin Garnett, als auch mit dem NBA-Star Latrell Sprewell. Auch einen persönlichen Glanzmoment, Cassells einzige Nominierung für das All-Star Team 2004, erlebte er während er für die T’Wolves spielte. Das so aufgestellte Team bewies sich innerhalb der Liga und schaffte es sogar bis in die Western Conference Finals, wo es jedoch in sechs Spielen an den Los Angeles Lakers scheiterte.

Titelbild: Derek Brumby – stock.adobe.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.