BBL Vorbericht: Rückrundenauftakt für Bonn in Weißenfels

Teamfoto der Telekom Baskets Bonn

Nach einer angesichts der Vorsaison eher durchwachsenen Hinrunde: Die Telekom Baskets Bonn stehen derzeit mit einer Bilanz von 18-10 auf dem 9. Platz der deutschen Basketball Bundesliga. Nun starten die Rheinländer in die Rückrunde. Los geht es heute Abend um 20:00 Uhr mit einem Auswärtsspiel gegen den Syntainics MBC.

Eigentlich können die Bonner mit einem guten Gefühl – oder mit „Rückenwind in die Rückrunde“, wie man es auf der offiziellen Website des Teams geradezu lyrisch formuliert hat – in diese Partie gegen die Weißenfelser gehen. Unlängst haben die Baskets nämlich einen beeindruckenden Champions League Sieg gegen Galatasaray Istanbul eingefahren und damit dem eigenen Ego einen ordentlichen Boost verpasst.

Doch uneigentlich wartet in Weißenfels auch ein gefährlicher Gegner auf sie, und zwar der Ex-Baskets-Headcoach Predrag Krunic! Dieser war von 2001 bis 2005 und dann noch einmal von 2016 bis 2019 für die Rheinländer aktiv und wird somit heute Abend ausgerechnet gegen seine ehemaligen Schützlinge seine 500. BBL-Partie begehen und vielleicht auch feiern dürfen.

„Uns erwartet eine Mannschaft, die in dieser Saison bereits gezeigt hat, dass sie gegen jeden gewinnen können. Insbesondere zu Hause treten sie, auch dank Predrag Krunic, mit viel Energie auf“, weiß so Baskets-Sportdirektor Savo Milovic: „Es wird nicht leicht. Der MBC weist eine gute Mischung aus deutschen und internationalen Spielern auf. Wir müssen unsere gute Leistung in der Champions League bestätigen, damit wir auch in der Bundesliga punkten können.“

Entschieden werden könnte diese Partie auf der Position der Center: Martin Breunig, der früher übrigens ebenfalls für die Bonner spielte, nun jedoch für Weißenfels auf Korbjagd geht, ist derzeit mit durchschnittlichen Werten von 12,0 Punkten und 5,3 Rebounds der zweiteffektivste deutsche Center in der easyCredit BBL. Sein energischer Zug zum Korb und seine große Agilität im Pick & Roll machen den 31-Jährigen zu einem gefährlichen Gegner, auf den die Bonner nach dem verletzungsbedingten Ausfall ihres Go-to-Centers Benedikt Turudic erstmal eine Antwort finden müssen.

Predrag Krunic kurz vor 500. BBL-Partie

Neben dieser drohenden Gefahr für die Bonner Bilanz überwiegt im Lager des Bundesligisten jedoch der Sportsgeist und vor allem freut man sich natürlich für den Rekord des Ex-Coaches, wie auch immer die Partie am heutigen Abend ausgehen mag: „Ich kenne Predrag Krunic ja schon von ganz früher, als ich noch als Spieler für Köln gegen Bonn und Predrag gespielt habe. Von 2017 bis 2019 konnte ich als Teil seines Trainerteams direkt von ihm lernen. Er konnte mir auch zeigen, was es bedeutet, bei einem Club wie den Telekom Baskets zu arbeiten und mir die Historie des Clubs näherbringen. Er war ja fast seit der ersten Stunde mit dabei. 500 Spiele als Trainer in der Bundesliga zu erleben, ist eine tolle Leistung und ich hoffe, dass noch 500 weitere folgen werden“, so Milovic weiterhin. Ein Fazit, dem man wohl nur zustimmen kann.

Foto: Telekom Baskets Bonn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.