BBL-Saisonabschluss: Frankfurt Skyliners beenden Saison siegreich

Skyliners Frankfurt gegen Hamburg Towers

Das hessische BBL-Team Fraport Skyliners Frankfurt hat die reguläre Spielzeit 2020/21 mit einem glorreichen Sieg abgeschlossen: Im Wettstreit mit den Hamburg Towers waren die Herren in Blau und Weiß mit 96:89 siegreich.

Der Sieg der Skyliners ist deshalb umso beeindruckender, da sie mit den Hamburg Towers erneut einen kampflustigen Playoff-Teilnehmer vor sich hatten, während die Hessen selbst die Saison auf Platz zwölf beendeten.

Treibende Kraft dieser tapferen Rebellion gegen die vermeintliche Übermacht war dabei kein Geringerer als der Frankfurter Hauptakteur Jon Axel Gudmundsson. Überragende neun der 20 ersten Punkte netzte der agile Guard in den Eröffnungsminuten für seine Farben ein. Wenig überraschend lagen die Hausherren so nicht nur 20:15 zur ersten Viertelpause, sondern auch 46:39 zur Halbzeit vorne.

Droht das Spiel auf der Zielgeraden noch einmal zu kippen?

Nach dem Pausentee wurde es für die Spitzenreiter allerdings noch einmal gefährlich brenzlig. Die zurückliegenden Towers verkürzten auf drei. Doch all ihre Mühe schien vergebens, da die Gastgeber in der Wolkenkratzerstadt einfach nicht aufhören wollten, ins Schwarze zu treffen. Im direkten Vergleich entschieden die Skyliners so also auch das dritte Viertel mit 27:23 klar für sich.

Doch die Hanseaten wurden nicht müde es ihren Gastgebern auf der Zielgeraden Richtung Sieg so richtig schwer zu machen. Bei nur noch 1:30 Minuten auf der Spieluhr kamen die Towers noch einmal auf 84:88 heran. Nun galt es die Nerven zu bewahren.

Rashee Moore verwandelte resolut einen gekonnten Wurf von der Dreipunktelinie und trug den 96:89-Sieg der Frankfurter somit gewissermaßen nach Hause.

So verlief der Saisonabschluss für die restlichen Teams:

In einem erbitterten Wettkampf konnte sich medi bayreuth 99:95 gegen die BG Göttingen behaupten. Die EWE Baskets Oldenburg setzten sich 87:72 souverän gegen den Syntainics MBC durch, müssen jedoch noch die Nachholpartie gegen Göttingen abwarten, ehe sie sich endgültig auf die Playoffs einstimmen können.

Die Hakro Merlins Crailsheim waren 77:70 gegen Brose Bamberg siegreich und die NINERS Chemnitz unterlagen 81:91 Alba Berlin.  Die Gießener Herren auf dem Abstiegsplatz mussten sich zu allem Übel auch noch 91:103 den Basketball Löwen Braunschweig geschlagen geben, während Rasta Vechta 95:62 s.Oliver Würzburg überflügelte.

Zu guter Letzt besiegten die MHP Riesen Ludwigsburg den FC Bayern München 91:77 und ratiopharm Ulm kann mit einem 94:81-Sieg in die Sommerpause gehen.

Titelbild: Fraport Skyliners

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.