BBL: Neuzugänge in der Saison 2020/21 #2

BBL: Neuzugänge in der Saison 2020/21 #2

Die MHP Riesen Ludwigsburg und die EWE Baskets Oldenburg machen in der kommenden BBL-Saison Anfang November ebenfalls Jagd auf die Trophäe. Auch Ratiopharm Ulm will mit einigen Neuzugängen auftrumpfen. Oft genug haben diese Teams in den Meisterschaften bewiesen, dass sie sich mit den Titelfavoriten aus Bayern und Berlin messen können.

Um auch dieses Jahr wieder auf dem BBL-Parkett glänzen zu können, haben sich die MHP Riesen Ludwigsburg Verstärkung aus der Spitzenklasse des Basketballsports gesichert. Mehr als zehn Neuzugänge hat Coach John Patrick in seinen Reihen zu verzeichnen.

Darunter auch viel junges Blut: Mit Barry Brown Jr. und Desi Rodriguez hat sich der Verein zwei Importspieler aus der G-League der NBA ins Haus geholt. Die beiden sollen das Team zukünftig als Guard und auf der Position des Small Forward unterstützen. Mit Tremmell Darden, Jordan Hulls, und Andrew Warren wird das Team außerdem durch drei Spieler ergänzt, die weitaus mehr Erfahrung in der BBL haben.

Verstärkung für Oldenburg und Ulm

Deutlich weniger Neuzugänge verpflichteten dagegen die EWE Baskets Oldenburg. Mit Sebastian Herrera sicherte man sich allerdings einen echten Spitzenspieler. Der chilenische Shooting Guard ist trotz seines jungen Alters bereits vollkommen im Profisport angekommen. Zuletzt behauptete er sich für die Crailsheim Merlins auf dem Court. Mit ihm ergänzen unter anderem Phil Pressey (Estudiantes), Martin Breunig (Bonn) und Keith Hornsby (Toru) den neuen Kader.

Für Ratiopharm Ulm gehen ebenfalls ein paar neue Spieler an den Start. So dürfen beispielsweise die beiden US-Amerikaner Troy Caupain und Isaiah Wilkins zukünftig für den Verein glänzen. Der junge Point Guard Caupain durfte in seiner Position als Aufbauspieler bereits Erfahrungen in der Basketball-Champions-League sammeln. Wilkins war Big Man für den Erstligisten Polpharma Starogard Gdanski aus Polen. Außerdem konnte Ulm John Petrucelli (Hapoel Be’er Sheva) und Trey Landers (University of Dayton) unter Vertrag nehmen.

Welche dieser drei Mannschaften sich in der kommenden Saison dann tatsächlich werden behaupten können, bleibt natürlich abzuwarten. Mit diesen Spitzenspielern sind die Teams aber sicherlich alle gut für den Zweikampf gerüstet.

(Foto: easyCredit Basketball Bundesliga)

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.