Basketball mit Kindern #7: Verteidigen (gegen Ballbesitzer)

Basketball mit Kindern #7: Verteidigen (gegen Ballbesitzer)

Als Pendant zu Verteidigen eines Gegenspielers, der nicht im Ballbesitz ist, stellt euch basketball-magazin.com jetzt die passende Defensivtaktik gegen Ballbesitzer vor. Auch Nachwuchsspieler erlernen Mithilfe dieser Erläuterung die Grundtechniken spielend leicht. Es soll nun erst einmal darum gehen, einen Spieler im Ballbesitz zu verteidigen.

Es wäre ein Irrtum, anzunehmen, nur als Spieler im Angriff müsse man schnell sein. Besonders die kleinen Basketballer widmen der Jagd nach dem Korb anfangs oft den Hauptteil ihrer Aufmerksamkeit. Aber auch in der Verteidigung ist eine gute Reaktionsfähigkeit und schnelle Beinarbeit gefordert. Auf spielerische Art und Weise kann der Coach seinen Schützlingen dabei helfen, auch die offensiven Spielzüge zu meistern.

Die „Krebs“-Position

Zunächst sollte dafür wie immer mit den Basics begonnen werden. Ist man selbst Unterrichtender dieser Grundtechnik, ist es ratsam die Basishaltung zunächst einmal vorzuführen. Anschließend können es die Kinder paarweise gegenübergestellt selbst versuchen. Sich gegenseitig konstruktiv zu kritisieren und zu coachen fördert die Mannschaftsmoral ungemein.

Um erfolgreich einen gegnerischen Spieler mit Ball zu verteidigen, sollte man zunächst einmal auf den Gegner gerichtet Position beziehen. Die Füße stehen dabei parallel und ungefähr schulterbreit nebeneinander. Die Hände zeigen nach vorne, die Handflächen nach oben. Zuletzt sollten die Knie leicht gebeugt werden.

Der letzte Schritt ist dabei besonders wichtig, sieht dem Empfinden einiger der jungen Spieler nach Gewiss aber etwas ulkig aus. Der Coach sollte dennoch darauf achten, dass auch diese letzte Anweisung befolgt wird. Sie ist für eine effiziente Defense nämlich ungeheuer wichtig.

Als Krebs auf Wanderschaft

Spaßiger wird es für die Kleinen, wenn sie vom Coach dazu aufgefordert werden sich in zwei gegenüberstehenden Linien an der Mittellinie zu versammeln. In dieser „Krebs“-Position wandern die jungen Basketballer von einer Seite zur anderen an der Begrenzung entlang. Sich gemeinsam ein wenig lächerlich zu machen wird ihnen die Scheu nehmen und sogar Freude bereiten.

Basketballcoach steht mit einem Ball vor zwei Kindern

Außerdem gewöhnen sich die Kinder in ihrer Rolle als Schalentier so die wichtige Grundhaltung an. Tief in die Knie zu gehen ist als Verteidiger im Basketball einfach unerlässlich.

Der Spieler befindet sich so bereits in der Ausgangsposition näher am Ball und kann sich rasch wieder in Bewegung setzen. Naht ein Angreifer kann das verteidigende Kind mit schnellen Beistellschritten zurückweichen. Sollte der Ballbesitzer das Dribbling einstellen und einen Wurfversuch starten, sollte der defensive Spieler durch Heben des Armes versuchen, diesen zu stören.

In der Verteidigung ist es allerdings verboten, zum Ball des Spielers reinzugreifen. Die Beine zu kreuzen ist ebenso wenig ratsam und sollte aufgrund von Sturz- und Verletzungsgefahr generell unterlassen werden.

Befolgt ein Schüler diese einfachen Schritte, wird er schon bald als Verteidiger eine wichtige Rolle in seiner Mannschaft einnehmen.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.