WNBA Teams im Portrait #3: Chicago Sky

Candance Parker Spielerin der Chicago Sky im fünften Halbfinalspiel der WNBA Playoffs 2022

Für viele Basketballfans überraschend sind die Chicago Sky nicht wie die meisten WNBA-Franchises mit einem Geschwister-Team aus der NBA affiliatet, obwohl die Chicago Bulls auf demselben Markt agieren. Viel mehr stellen die Sky ein junges unabhängiges Franchise dar, was bereits auf einige Jahre des Erfolgs zurückblicken kann.

Die Sky wurden 2005 im Vorfeld der WNBA-Saison von 2006 gegründet. Obwohl dies im Vergleich zu den Franchises der verbundenen Liga NBA eine verhältnismäßig kurze Zeit ist, in der das Franchise bereits besteht, konnten die Sky bereits zwei kurze Erfolgsserien feiern.

Die erste dieser Erfolgsserien wurde durch den WNBA Draft von 2013 eingeläutet, als die Sky die Small Forward/ Shooting Guard Elena Delle Donne als insgesamt zweiten Pick des Drafts auswählten. Rasch mauserte sich diese zum ersten Rookie der ein All-Star Voting anführte. Mit einer durchschnittlichen Leistung von 18,1 Punkten pro Begegnung führte das Nachwuchstalent die Sky zu einem phänomenalen 24:10-Saisonrekord und das Team damit auch zum ersten Platz der Eastern Conference. Die Sky durften den ersten (und bisher einzigen) Conference-Titel ihr Eigen nennen.

Neben Delle Donne, die später in der Saison zum Rookie of the Year gekürt werden sollte, kämpfte auch die ältere Starspielerin der Sky, Sylvia Fowles mit um den Titel und wurde später zur Defensive Player of the Year ausgezeichnet. Zudem ging noch ihre Teamkollegin Swin Cash mit an den Start, die später den Kim Perrot Sportsmanship Award erhielt. Trotz dieser Meisterleistungen reichte es in diesem ersten Jahr des Erfolges jedoch nicht für die Championshiptrophäe. Die Sky scheiterten in den Conference Semifinals an den Indiana Fever.

Die Championshiptrophäe von 2021

Bis zum Erreichen dieser Auszeichnung brauchte es einige weitere Jahre, sowie eine zweite Erfolgswelle die das Franchise aus Chicago von 2019 bis 2021 ritt. Gekrönt wurde diese durch eine offizielle Bekanntmachung vom 1. Februar 2021, die ligaweit ihre Wellen schlug: Die Free Agent und zweimalige WNBA MVP, sowie einmalige WNBA Finals MVP Candace Parker würde sich dem Franchise anschließen. Mit ihr im Kader gelang den Sky das, woran sie in den 16 vorangegangenen Jahren ihrer Franchise-Geschichte gescheitert waren: Der Sieg im Finale. 3-1 setzten sie sich gegen die rivalisierenden Phoenix Mercury durch und holten damit die erste Championshiptrophäe im Profibasketballsport der Frauen nach Chicago.

Auch diese Saison schlossen die Sky auf einem knappen zweiten Platz hinter den Meisterschaftsgewinnerinnen von Las Vegas Aces ab. Wer also auf echte Erfolgsgeschichten steht, der sollte die Chicago Sky vermutlich auch in den kommenden Seasons ganz genau im Auge behalten.

Titelbild: AFP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.