Tampering: Philadelphia 76ers büßen zwei Draftpicks ein

NBA-Store

Wie die NBA in einem Statement bekanntgab, werden die Philadelphia 76ers ihre nächsten beiden Zweitrundenpicks aufgrund von Tampering Verstößen im Zuge der abgelaufenen Free Agency verlieren. Es handelt sich um die Auswahlrechte in den Drafts 2023 und 2024.

Wie die Liga ferner in der Kundgabe erläuterte, wurde die Strafe gegenüber den Sixers aufgrund von Unregelmäßigkeiten bei den Verhandlungen mit den Free Agents Danuel House und P.J. Tucker ausgesprochen. Obwohl dies ausdrücklich verboten ist, hatte das Team bereits vor Start der Free Agency Verhandlungen mit den besagten Spielern aufgenommen. Diese sind nun auch beide Teile der Franchise: Tucker unterschrieb einen Vertrag mit einer Laufzeit von drei Jahren und einem Gehalt von 33,2 Millionen Dollar, House wird in Philadelphia für zwei Jahre 8,5 Millionen Dollar erhalten.

Das Team ist nun verpflichtet, seine kommenden beiden (verfügbaren) Draftpicks in der zweiten Runde der Talentlotterie abzugeben. Dies betrifft die Auswahlrechte für die Jahre 2023 und 2024. Wie die Philadelphia 76ers wiederum in einem eigenen Statement bekanntgaben, hat das Franchise „in jeder Hinsicht kooperiert und das Strafmaß akzeptiert.“

Neben den Verhandlungen mit House und Tucker wurde überdies auch der neue Deal von James Harden untersucht. Dieser verzichtete auf seine Spieler-Option über 47 Millionen Dollar und unterzeichnete stattdessen einen neuen Kontrakt über zwei Jahre und knapp 69 Millionen Dollar. Wie die Liga jedoch bekanntgab, konnten in diesem Fall keine Beweise über mögliche Absprachen vor der Free Agency gefunden werden.

Untersuchungen gegen Knicks laufen noch

Während die Untersuchungen gegen die Philadelphia 76ers von der NBA nun abgeschlossen sind, sind die Ermittlungen bei den New York Knicks übrigens noch in vollem Gange. Ähnlich dem Fall in Philly wurde hier die Anschuldigung erhoben, dass es bei der Verpflichtung von Jalen Brunson (früher Dallas Mavericks) nicht mit rechten Dingen zugegangen sei. Auch hier steht der Verdacht des Tamperings im Raum und auch hier könnte dieser Verstoß mit dem Entzug von Draft Picks geahndet werden – wir halten euch auf dem Laufenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.