Streetball #1: die Basics

Streetball #1: die Basics

Streetball ist der coolere kleine Bruder des Hallensports, so könnte man sagen. Die Sportart ist eine Variation des eigentlichen Basketballspiels und kommt ursprünglich, wie der Name schon vermuten lässt, von den Straßen und Freizeitplätzen der USA.

Coolness und Kreativität werden dabei besonders gefordert und peppen das Spiel der Athleten besonders auf. In dieser Mini-Serie erklärt euch basketball-magazin daher die wichtigsten Tipps und Tricks, damit ihr demnächst auf dem Court ebenfalls mit dem ein oder anderen Kunststück beeindrucken könnt.

Keine klaren Regeln

Als erstes sollte vorangestellt werden, dass Streetball, im Gegenzug zum Standardbasketball über kein festes Regelwerk verfügt. Jeder Streetballplatz hat meist seine eigenen Regeln, die das Spiel der konkurrierenden Mannschaften bestimmen.

Des Weiteren gibt es wiederum diverse Spielvarianten, die sich unter einander sehr unterscheiden können: Do it, lose it; make it, take it oder ein klassisches one on one sind dabei nur die gängigsten Spielweisen.

Streetballer

Die Basics

Ein paar allgemeine Regeln, die es zu befolgen gilt, gibt es aber dennoch: Beim Streetball wird nur auf einen einzigen Korb gespielt und entgegen der klassischen fünf Spieler pro Team, stehen sich meist nur jeweils drei Gegner gegenüber.

Außerdem gibt es auch keinen Schiedsrichter, weshalb allgemein die Regel des “offense calls“ gilt.Der Angreifer sagt also das Foul an.

Der „check“

Auch die Punktevergabe ändert sich wie folgt: Ein Korb aus dem Feld gibt nur einen, anstelle von zwei Punkten und ein Wurf von jenseits der Drei-Punkte-Linie wird ironischer Weise nur noch mit zwei Punkten belohnt.

Anstelle einer zeitlichen Begrenzung des Spiels, endet das Match dann, wenn eines der Teams eine zuvor festgelegte Punktzahl erreicht (meist 11, 15 oder 21). Dabei gilt: erzielt eines der Teams einen Korb, wird der Ball mit einem Bodenpass, auch „check“ genannt, den Herausforderern übergeben.

Pflichtpässe

Nach diesem Ballbesitzwechsel muss das sich nun in der Offensive befindliche Team zunächst zwei Pflichtpässe absolvieren, ehe es einen Korbversuch beginnen kann. (Bei einem Ballgewinn zählt diese Regel jedoch nicht).

Nach einem geglückten Defensivrebound muss der Ball wiederum zunächst hinter die Drei-Punkte-Linie gebracht werden.

Auch der deutsche Basketball Bund hat sein eigenes Regelwerk für die deutsche Variation des Freizeitsportes veröffentlicht, nach welchem bei offiziellen Turnieren gespielt wird. Unter diesem Link findet ihr daher alle wichtigen Informationen, um euren lokalen Basketballplatz zu rocken.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.