Nikola Jokić: Mehr als nur ein verdammt guter Basketballspieler

Der Basketballspieler Nikola Jokic von der Mannschaft Denver Nuggets steht mit seinem Sohn im Konfettiregen

Nachdem die Denver Nuggets dank ihm in diesem Jahr ihren ersten Meisterschaftstitel geholt haben, ist der Hype um ihn groß: Nikola Jokić, der zweimalige MVP und diesjährige Finals-MVP, der aber dennoch so viel mehr ist als einfach nur ein verdammt guter Basketballspieler.

Seine Kindheit verbrachte Jokić in der knapp 40.000 Einwohner Stadt Sombor im Norden Serbiens. Die Liebe zum Basketballsport weckten in ihm wohl seine beiden großen Brüder, die gut 10 Jahre älter waren als das Nesthäkchen Nikola.

„Ich habe oft Heimweh. Ich meine, ich bin das dritte Kind und habe daher ein etwas engeres Verhältnis zu meinen Eltern als meine Brüder“, verriet der heute 28-Jährige in einem Interview aus 2017 gegenüber Bleacher Report. Damals besuchte der Interviewer Jokić sogar zuhause in seinem Apartment, dass dieser mit beiden Brüdern und seiner Freundin bewohnte. Die Geschwister haben noch immer ein sehr enges Verhältnis: „Er ist verwöhnt!“, kam es daher auch nur als Zwischenwurf von Nemanja, als Nikola von den gemeinsamen Eltern sprach.

Tatsächlich spielte Nemanja einst selbst Collegebasketball für die Detroit Mercy und C.W. Post. Zudem waren beide älteren Brüder mit dem früheren NBA-Spieler Darko Miličić befreundet. Es ist also kein Wunder, dass sie ihren jüngeren Bruder, der sich schließlich zum mehrfach ausgezeichneten besten Spieler der NBA mausern sollte. Es ist aber auch nicht verwunderlich, dass der Sport das Brüder-Trio schließlich untrennbar zusammenschweißen sollte. Das beweisen auch Szenen wie diese, wenn die beiden älteren Jokić-Brüder von ihren Stammplätzen an der Seitenlinie aus für ihren kleinen Bruder kämpfen wie Löwen:

Zuhause auf der Rennstrecke

Doch der Basketballsport muss sich Jokićs Herz nicht nur mit seiner Familie teilen, es gibt zudem noch einen anderen Sport, der für den „Joker“ immer oberste Priorität haben wird und das sind Pferderennen. In seiner Jugend trat der 2,11m-Hühne dort sogar als Amateur an! „Mein Job ist das Basketballspielen aber meine Leidenschaft sind die Pferderennen“, soll er sogar einmal gegenüber seines Trainers Tim Tetrick verraten haben.

Foto: AFP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.