NBA-Woche geht mit hohem Besuch und viel Frust zu Ende (Teil2)

NBA-Woche geht mit hohem Besuch und viel Frust zu Ende (Teil2)

Luka Doncic von den Dallas Mavericks durfte vor Dirk Nowitzki und George W. Bush spielen, Anthony Davis gab sich im Matchup mit den Portland Trail Blazers alle Mühe den Karren aus dem Dreck zu ziehen und Nikola Jokic ließ sich vor Heimpublikum zu unrühmlichen Szenen hinreißen – die Basketballwoche hat wieder einmal ein spannendes Ende genommen.

Wer ist der beste Wochenendschütze mit der #77 auf dem Rücken? – Ganz klar: Luka Doncic. Der jugendliche Spitzenakteur der Dallas Mavericks schoss seine Farben als Topscorer zum 113:109-Sieg gegen die Brooklyn Nets. Seine zehn Rebounds, acht Assists und zwei Steals, standen durch die ungewöhnlich vielen 22 Wurfversuche, sowie sechs zu verantwortender Turnover jedoch in einem etwas gedimmteren Licht als sonst.

Ob Doncic etwa Lampenfieber hatte? Verdenken könnte man es dem gerade einmal 22-Jährigen nicht. Schließlich waren die Zuschauerränge durch den interessiert zusehenden Dirk Nowitzki und den ehemaligen US-Präsidenten George W. Bush äußerst hochkarätig besetzt.

„Es ist etwas sehr Besonderes, dass die Jungs da sind“, äußerte sich der junge Basketballstar im Nachgang ergriffen, „Dirk ist natürlich jemand, zu dem ich hier in Dallas aufschaue. Er ist ein großartiger Spieler, eine großartige Person. Es ist einfach etwas ganz Besonderes, wenn er hier ist.“

Anthony Davis gibt verzweifelte One-Man-Show

Für die Los Angeles Lakers sah es am vergangenen Wochenende gar nicht gut aus. Durch eine verheerende Niederlage gegen die Portland Trail Blazers, welche sich außerdem in einen unglückverheißenden Negativtrend der letzten Tage einreiht, droht den Herren aus der Stadt der Engel nun sogar ein Play-in-Turnier-Platz.

Da half es auch wenig, dass Anthony Davis, welcher zugleich Teamkapitän LeBron James (Knöchel) und Frontman Dennis Schröder (Corona-Protokoll) ersetzten musste, die überragende Rolle des Einzelkämpfers einnahm. 36 Punkte, 12 Rebounds und fünf Assists steuerte der Center für seine Farben bei. Am Ende mussten sich die Lakers jedoch 101:106 geschlagen geben.

Nikola Jokic frustriert

Am Sonntag gelang es den Brooklyn Nets dann endlich, sich aus der Negativserie der vergangenen Spieltage zu befreien. 125:119 bezwangen sie ihre Gastgeber, die Denver Nuggets. Der Hauptakteur der Hausherren, Nikola Jokic, wurde zum Einlass von den Heimfans noch prompt mit geschmetterten MVP-Rufen empfangen.

Derselbe machte in den letzten Spielminuten allerdings keine besonders gute Figur mehr, als er frustrierte Diskussionen mit den Referees vom Zaun brach und sich schlussendlich ein technisches Foul einhandelte. 

Titelbild: Melinda Nagy – stock.adobe.com

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.