NBA-Woche: Eine gute Tat und ein Overtime-Krimi (Teil 2)

NBA-Woche: Eine gute Tat und ein Overtime-Krimi (Teil 2)

Giannis Antetokounmpo hat bei seiner Rückkehr auf das NBA-Parkett nicht nur die Partie gegen die Hawks, sondern auch das Herz eines jungen Fans gewonnen, Joel Embiid konnte gegen die Clippers seine MVP-Qualitäten unter Beweis stellen und Dennis Schröder netzte die entscheidenden Punkte im Overtime-Krimi gegen Utah Jazz ein.

Giannis Antetokounmpo beschloss vergangenen Freitag, die Woche mit einer guten Tat enden zu lassen: Nach der 120:109-Paartie seiner Milwaukee Bucks gegen die Atlanta Hawks, verschenkte der großherzige Grieche seine Schuhe an einen jungen Hawks-Fan. „Danke, dass weiß ich wirklich sehr zu schätzen“, freute sich der kleine Junge höflich und hielt ehrfürchtig die riesigen Sneaker in beiden Händen.

Ohne auch nur mit der Wimper zu zucken, hatte der „Greek Freak“ in der Partie zuvor 15 Punkte für den Sieg seiner Mannen eingenetzt. Nach sechs Spielen Abstinenz ist der Bucks-Star also wieder gekonnt auf das Spielfeld zurückgekehrt.

Embiid beschert Philly den Sieg im Topspiel

Dem Samstag hatten viele NBA-Fans vor allem wegen eines echten Spitzenspieles entgegengefiebert. Die Philadelphia 76ers mussten gegen eine weitere Spitzenmannschaft, die L.A. Clippers, ihre Nr.1-Platzierung in der Eastern Conference verteidigen.

Ihrem Frontman, Joel Embiid, gelang dies allerdings ohne weiteres, wodurch sich Philly am Ende über einen Endstand von 106:103 und somit auch über den vierten Sieg in Folge freuen konnte.

Embiid, welcher dieses Jahr als möglicher Anwärter für die MVP-Auszeichnung gehandelt wird, erzielte insgesamt starke 36 Punkte und 14 Rebounds. Für seinen fehlenden Gegenspieler Kawhi Leonard lieferte ihm allerdings Paul George einen ziemlichen Kampf.

Schröder rettet den Lakers-Sieg 

„Noch einmal Glück gehabt“, konnten die Los Angeles Lakers im Spiel zum Sonntag schlussendlich resümieren, als Dennis Schröder ihnen in letzter Sekunde den Sieg rettete. Im 127:115-Overtime-Krimi gegen Utah Jazz konnten sich die Playoff-Gewinner aus dem Vorjahr auf ihren deutschen Mitspieler verlassen.

Dieser netzte, als es am Ende des vierten Viertels darauf ankam, die letzten sechs Lakers-Punkte ein und hievte sein Team somit hinüber in die Verlängerung. Insgesamt 25 Punkte, sowie acht Assists und sechs Rebounds gingen auf das Konto des Braunschweiger Point Guards, der somit zum Helden des Abends wurde.

Titelbild: pixfly – stock.adobe.com

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.