NBA: Russell Westbrook stellt neuen NBA-Rekord auf und Magic Johnson gratuliert

NBA: Russell Westbrook stellt neuen NBA-Rekord auf und Magic Johnson gratuliert

Washington-Wizards-Star Russell Westbrook ist in seinem letzten Spiel gegen die Atlanta Hawks unglaubliches gelungen: Der toughe Point Guard konnte dank seines 182. Triple-Doubles einen neuen NBA-Rekord aufstellen und steht nun vor Liga-Legenden wie Magic Johnson an der Spitze dieser Bestenliste. Glückwünsche kamen prompt von anderen großen Spielern wie Oscar Robertson, Jason Kidd und Magic Johnson.

Was für ein Abend! Die Zuschauer im Stadion von Atlanta jubelten als 8:30 Minuten vor dem Schluss-Buzzer ein Rebound Westbrook die Gelegenheit zum Abschuss verlieh. Ein Triple-Double (also zweistellige Werte in drei Wertungskategorien) sind im Basketballsport immer eine ganz besondere Meisterleistung. Noch besonderer ist es allerdings, wenn man gleich 182 davon über die Bühne bringt.

Den stolzen Wizards-Star katapultierte dies jedenfalls an die Spitze der Geschichtsbücher. Oscar Robertson, welcher 1974 seine Karriere bei den Milwaukee Bucks beendete, wurde somit gestern Abend entthront. Neben dem heute 82-Jährigen stehen aber auch noch weitere große Namen wie Jason Kidd oder Magic Johnson auf dieser Meisterliste.

Lobeslieder von Johnson, Kidd und Co.

Der frisch Gekrönte wurde von Letzteren wiederum in einer Videobotschaft beglückwünscht, die das Team zu Ehren ihres neuen Rekordhalters aufnehmen ließ. Unter anderem kam darin auch Johnson persönlich zu Wort, der sich mit begeisterter Stimme an den Nachwuchs wandte: „Ich weiß, wie schwer es ist, ein Triple-Double zu erzielen. Nicht einmal ich konnte Oscar Robertson überholen, aber du hast es getan und deswegen bin ich sehr stolz auf dich.“

Auch Jason Kidd zeigte sich begeistert und wähnte Westbrook bereits als „Mr. Triple-Double“ in den Geschichtsbüchern.

„Davon habe ich nicht zu träumen gewagt“

Der so belobigte zeigte sich im Anschluss an die 124:125-Partie gerührt. Dass Russell vor Schreck den Gamewinner vergeben hatte, kümmerte nun auch niemanden mehr. Jeder wollte wissen, wie sich das Erreichen eines derartig besonderen Meilensteines wohl anfühle:

 „Es ist ein Segen“, antwortete daraufhin Westbrook, „Du steckst so viel Arbeit, so viel Zeit da rein und opferst so viel, um mit Jungs wie Oscar (Robertson), Magic (Johnson) und Jason Kidd in einem Atemzug genannt zu werden. Davon habe ich als kleiner Junge aus L.A. nicht zu träumen gewagt.“

Titelbild: AFP

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.