Gießen vs. Ludwigsburg: Nur die Center auf Augenhöhe am 30. Spieltag (Teil 1)

Gießen vs. Ludwigsburg: Nur die Center auf Augenhöhe am 30. Spieltag (Teil 1)

Als die Tabellenersten der deutschen Basketballbundesliga auf die Tabellenvorletzten trafen, hatten die momentanen Könige der regulären Saison leichtes Spiel: Das Spiel zwischen den MHP Riesen Ludwigsburg und den JobStairs Gießen 46ers ging schlussendlich mit einem Endergebnis von 89:80 für die Burgenstädter aus. Für die Riesen bedeutet dies außerdem den siebten Sieg in Folge.

Die Ludwigsburger kamen bereits angriffslustig aus der Kabine und verpassten den an der Dreierlinie leider glücklosen 46ers, welche nur einen von neun Dreipunktewürfen im ersten Viertel zu verwandeln mussten, gleich den ersten Dämpfer. Schon nach den ersten zehn Spielminuten lagen die hessischen Gastgeber so fünf Punkte hinten (15:20).

Als hätte das noch nicht gereicht, folgte in der zweiten Spielzeit eine wahre Machtdemonstration der momentanen Tabellenführer: Mit einem 15:1-Lauf machten sie zum Start des neuen Viertels alle Ansprüche auf den Sieg geltend.

Erst nach quälenden fünf Minuten konnten auch die 46ers wieder einen Wurf verwandeln. Daraus resultierend lagen die Gießener bereits zur Halbzeit 27:48 hinten und sollten ihren Gästen auch in der zweiten Hälfte der Partie keine allzu großen Schwierigkeiten mehr bereiten. 89:80 rissen die Ludwigsburger am Ende den Sieg an sich, wenngleich die Gießener im letzten Viertel noch eine beeindruckende Show ablieferten.

Mehr Ausgeglichenheit im Duell der Center

Deutlich mehr auf Augenhöhe begegneten sich die beiden Teams im Duell der Center: Der 46ers Big Man John Bryant traf in dieser Partie auf seinen alten MVP-Kollegen Jamel McLean aus Ludwigsburg. In den Jahren 2012 bis 2015 teilten sich die beiden Fünfer drei von vier Auszeichnungen zum wertvollsten Spieler untereinander auf.

Nun, basketballtechnisch gesehen, schon ein wenig in die Jahre gekommen, lieferten sich die beiden Center ein ausgeglichenes Duell. Zunächst hatte zwar McLean die Nase vorn und überzeugte durch Raffinesse und vor allem Geschwindigkeit in den ersten Spielphasen, doch am Ende war es Bryant, der im letzten Viertel den längeren Atem behielt.

Ihre beiden Gesamtwertungen – McLean gelangen 16 Punkte, sechs Rebounds und ein Assist, während Bryant 15 Punkte, sechs Rebounds und drei Assists verwandelte – beweisen, dass sich die beiden immer noch ebenbürtig sind.

Mehr Spiele – mehr Ergebnisse

In weiteren Partien dieses Spieltages konnte ratiopharm Ulm die EWE Baskets Oldenburg 93:75 besiegen. Aus der Begegnung medi Byreuth vs. Basketball Löwen Braunschweig gingen letztere 77:64 siegreich hervor, während die HAKRO Merlins Crailsheim Rasta Vechta mit 98:81 zu besiegen wussten.

Titelbild: razihusin – stock.adobe.com

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.