Mit Top-Spielen in die neue NBA-Woche (Teil 1)

Mit Top-Spielen in die neue NBA-Woche (Teil 1)

Die NBA Woche startete mit einem Topspiel der Clippers gegen die Bucks, auf das am Dienstag ein Fleißsternchen für den deutschen Mavs-Athleten Maxi Kleber folgte. Am Mittwoch begeisterten die Phoenix Suns gegen die letztjährigen Champions Los Angeles Lakers, während einer ihrer Spieler jedoch verfrüht vom Spielfeld verbannt wurde.

Mit einem Top-Spiel zwischen den Milwaukee Bucks und den Los Angeles Clippers ging es in die neue Basketball-Woche. Topakteur der Bucks war erneut ihr „Greek Freak“ Giannis Antetokounmpo, welcher mit 36 Punkten, 5 Assists sowie 14 Rebounds eine beeindruckende Performance ablieferte. Khris Middleton und Donte DiVincenzo, die 19 und 11 Punkte beizusteuern wussten, waren dabei Antetokounmpos tatkräftigste Unterstützung.

Auf gegnerischer Seite machten vor allem Kawhi Leonard (25 Punkte) und Paul George (16 Punkte) eine gute Figur. Mit derartig ausgeglichenen Kräften entwickelte sich eine spannende Partie Ballsport, die am Ende relativ knapp mit 105:100 an Milwaukee ging. Zum Schlussakkord blies übrigens wieder Giannis, der mit einem spektakulären Slam Dunk den Sieg für die Bucks sicherte.

Kleber wird als Defensiv-Spieler ausgezeichnet

Am Dienstag war wieder die Zeit des Hauptakteurs der Dallas Mavericks, Luca Doncic, gekommen. In der 130:124-Partie gegen Orlando Magic legte der Superstar nämlich ein Beinahe-Triple-Double aus 33 Punkten, zehn Rebounds und neun Assists für den 130:124-Sieg der Texaner auf.

Überraschenderweise war jedoch ein anderer Mavs-Athlet an diesem Abend in aller Munde: das deutsche Teammitglied Maxi Kleber überzeugte als Defensiv-Spieler so sehr, dass er im Anschluss an das Match die von den Mavericks erst kürzlich eingeführte Trophäe für den besten Verteidiger verliehen bekam.

Den Gürtel in die Höhe streckend, der an die Auszeichnung für Wrestling-Champions erinnert, fand der gebürtige Würzburger jedoch nur bescheidene Worte: „Es war eine Teamleistung“.

Phoenix besiegt den Champion

Das war ein Statement: die Phoenix Suns ließen sich in der Nacht vom Mittwoch nicht von den bisherigen Heldentaten der 2020er-Champions Los Angeles Lakers beeindrucken und fuhren einen 114:104 Sieg im gegnerischen Stadion ein.

Wer jedoch leider scheinbar auch das ein oder andere Statement zu veräußern hatte, war Lakers-Spieler Devin Brooker. Dieser geriet nämlich ein ums andere Mal mit All-Star Kentavious Caldwell-Pope aneinander und kassierte schließlich kurz aufeinanderfolgend zwei technische Fouls. Da der Guard auch gegenüber den anwesenden Schiris wohl nicht besonders höflich gewesen war, wurde er bereits verfrüht des Spielfeldes verwiesen.

Titelbild: @zororodriguez via Twenty20

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.