NBA-Interviews zum Schmunzeln (Teil 1)

NBA-Interviews zum Schmunzeln (Teil 1)

In den Interviews kurz nach den Spielen oder aber auch in allgemeinen Pressekonferenzen oder TV-Shows müssen sich Leistungssportler oftmals so mancher bohrenden Frage der Hosts und Interviewer stellen. Manchen NBA-Spielern gelingt dies besser als anderen, einige Situationen oder Kommentare sind jedoch so amüsant, dass man nicht umher kann, ein wenig über sie zu schmunzeln.

Die Redaktion von basketball-magazin.com stellt euch in diesem Artikel daher ein paar Szenen aus Spieler-Befragungen vor, welche innerhalb der Szene bereits so etwas wie einen Kult-Status innehaben.

Der Herr der Fliegen

Dirk Nowitzki widmete sich gerade überaus ernsthaft einer Interviewfrage, welche ihm von einem der anwesenden Journalisten in der Post-Game Pressekonferenz gestellt worden war, als er rechts neben sich ein leises Surren wahrnahm. Fest entschlossen, sich nicht von irgendeinem kleinen Fliegetierchen bei der Arbeit stören zu lassen, holte die deutsche Basketballikone beherzt mit erhobener Faust aus.

In der Sekunde, in der er das tote Insekt von der Tischplatte schnippte, schien ihm allerdings wieder gewahr zu werden, dass er gerade live im Fernsehen zu sehen war. Nervös und ertappt blickte er auf und brachte damit die anwesende Zuhörerschaft im Raum, aber vor allem auch Fans bis heute zum Lachen.

Der zahnlose Nash

Steve Nash hatte keinen leichten Abend: Zwar hatten seine Phoenix Suns nach einer hart umkämpften Partie die Utah Jazz gerade noch so 103:98 schlagen können, doch Nash selbst hatte am Ende sogar einen Teil seines Gebisses opfern müssen. Bei einem Gerangel um einen Rebound hatte ihm der gegnerische Carlos Boozer versehentlich ein Stück seines Schneidezahnes ausgeschlagen.

Das nunmehr fehlende Stück überreichte er am Ende der Partie kommentarlos seinem Assistent-Coach, um sich daraufhin dem geplanten Interview mit ESPN-Reporterin Michele Tafoya zu widmen. „Na toll, ich bin im Live-Fernsehen“, resümierte der lädierte Point Guard scherzhaft und gab für den Rest des Interviews den zahnlosen Nash.

Übung macht den Meister

„We just talk about practice. We’re sitting here, I am supposed to be the franchise player and we ain’t here talking about practice. I mean listen, we’re talking about practice. – not a game […], but practice“, ist nur einer der ikonischen Sätze die in der mittlerweile als das „practice-Interview“ bekannt gewordenen Unterhaltung zwischen der Liga-Größe Allen Iverson und seinen Gästen fallen.

Mittlerweile gibt es sogar zahllose Mixtapes, Comedy Skits und Imitationen dieser Befragung im Internet, während welcher sich A.I. zu mehr als 20 Äußerungen des englischen Wortes für „Training“ hinreißen lässt. Aber Iverson, sympathisch wie immer, nimmt den ganzen Rummel, der darum gemacht wird, natürlich mit Humor.

Titelbild: AFP

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.