NBA: Highlights der Woche (Teil 1)

NBA: Highlights der Woche (Teil 1)

Die Raptors waren dank famoser Defense erneut erfolgreich, Luka Doncic verzeichnete das 31. Triple-Double seiner Karriere und die L.A. Clippers mussten dezimiert gegen die Hawks kapitulieren – so spannend startete die neue NBA-Woche. Basketball-magazin.com fasst in diesem Artikel für euch die wichtigsten Partien und spannendsten Momente zusammen.

Die Toronto Raptors konnten sich über einen mehr als geglückten Wochenstart freuen und feierten einen 107:102-Sieg gegen die Indiana Pacers. Denn obwohl letztere eindeutig die bessere Startaufstellung aufweisen konnten – den Raptors fehlten sowohl Kyle Lowry als auch Pascal Siakam – hielten die Kanadier sie mit ihrer sensationellen Defense hin.

20 Sekunden für den Raptors-Sieg

Denkwürdig war vor allem eine Szene, die sich nur knappe 20 Sekunden vor dem Schluss-Buzzer abspielte: Fred VanVleet rupfte einem verdattert dreinschauenden Malcolm Brogdon den Ball geradezu aus der Hand und es begann ein spektakulärer Versuch der Raptors den 102:103-Rückstand noch einmal zu kippen.

Auf gegnerischer Seite stemmte sich zwar Domantas Sabonis dagegen, wurde aber zum wiederholten Male in dieser Partie gleich durch zwei Kanadier in die Mangel genommen. O.G. Anunoby versenkte dann auch noch zwei Freiwürfe, sodass die Raptors den Sieg am Ende tatsächlich in der Tasche hatten.

Doncic gibt alles – die Mavs verlieren dennoch

Mit einem Endstand von 113:117 mussten die Dallas Mavericks am Dienstag bereits die zweite Pleite in Folge hinnehmen und gegen die Denver Nuggets die weiße Fahne hissen.

Luka Doncic konnte man daran allerdings nicht die Schuld geben, da dieser erneut eine überragende 35-Punkte-Leistung hinlegte. Gepaart mit weiteren 16 Assists und 11 Rebounds, sowie vier Steals gelang ihm damit das 31. Triple-Double seiner Karriere. Das Duo aus Tim Hardaway und James Johnson griff ihm dabei unter die Arme, doch auch mit vereinten Kräften ließ sich die Niederlage gegen Denver nicht mehr abwenden.

Glückssträhne der Clippers reißt

Nach sieben erfolgreichen Spielen mussten die Los Angeles Clippers in der Nacht zum Mittwoch eine ernüchternde 99:108-Niederlage gegen die Atlanta Hawks hinnehmen. Schuld daran war ein energiegeladener Trae Young, welcher gleich 38 Punkte für den Sieg seiner Mannen einnetzte.

Den Clippers fehlten wiederum sowohl ihr Superstar Kawhi Leonard, als auch Paul George, welche beide momentan auf dem Gesundheitsprotokoll stehen und dem Spielfeld daher fernbleiben müssen. Mit Patrick Beverley, der wegen Knieproblemen flachlag, fehlte gleich auch noch der dritte Starter. „Es ist hart. Aber so wird dieses Jahr eben laufen“, resümierte Ivica Zubac, Center der Truppe aus L.A. nach der Partie.

Titelbild: Melinda Nagy – stock.adobe.com

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.